Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Schüler sammeln Ideen für ihre Traumschule
Umland Barsinghausen Schüler sammeln Ideen für ihre Traumschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 18.10.2018
Die KGS Barsinghausen als Traumschule: Emely und Max aus der Klasse 9R2 erläutern ihre Verbesserungsvorschläge. Quelle: Frank Hermann
Kirchdorf

 Wie sieht eine Traumschule aus Sicht der Schüler aus? Welche Verbesserungen wünschen sich die Jugendlichen für ihren eigenen Unterrichtsalltag? Mit solchen und ähnlichen Fragen haben sich Jungen und Mädchen aus den drei weiterführenden Schulen der Stadt Barsinghausen in einem groß angelegten Projekt des Stadtschülerrates befasst – und die Ergebnisse am Donnerstag in der Aula des Schulzentrums Spalterhals vorgestellt.

Cihad (links) und Hannah Lisa aus der KGS-Klasse 7G1 zeigen zwei Modelle für ein Traum-Klassenzimmer. Quelle: Frank Hermann

Jugendliche aus der KGS-Goetheschule, aus der Lisa-Tetzner-Oberschule (LTS) und aus dem Hannah-Arendt-Gymnasium (HAG) beteiligten sich an diesem Vorhaben des Stadtschülerrates. „Uns war es wichtig, dass junge Menschen ihre eigenen Ideen entwickeln und deutlich machen, wo es aus ihrer Sicht deutlichen Verbesserungsbedarf gibt. Ein Projekt von Schülern für Schüler“, erläuterte Joy Yara vom dreiköpfigen Sprecherteam des Stadtschülerrates gemeinsam mit Hanna und Lennart.

Bei der Präsentation am Donnerstag wurde deutlich: Viele Jungen und Mädchen an allen drei weiterführenden Schulen wünschen sich bessere Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten auf den Pausenhöfen, modernere Ausstattungen in den Klassenzimmern sowie saubere Toiletten. „Ständig sind Tafeln kaputt und Tische beschädigt. Und die Hygiene in den Toiletten muss auch besser werden“, sagten stellvertretend Hannah Lisa und Cihad aus der KGS-Klasse 7G1.

Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums präsentieren ihre Vorstellungen von einer Traumschule. Quelle: Frank Hermann

Mehrere Klassensprecher vom HAG schlugen unter anderem vor, ein Schulgartenprojekt mit dem Anbau von Obst und Gemüse zu starten sowie häufiger Projektwochen und Klassenfahrten anzubieten. Zudem regten die Jugendlichen ein neues Unterrichtsfach zur Vermittlung von Allgemeinwissen sowie neue Arbeitsgemeinschaften (AG) an.

Sara aus der Klasse 7c der Lisa-Tetzner-Oberschule erläutert ihre Ideen. Quelle: Frank Hermann

Diese AGs sollten sich mit Themen rund um Politik, Soziales und Umwelt sowie mit der Vermittlung zusätzlicher Fremdsprachen befassen – wie etwa Russisch, Arabisch und Persisch. Denkbar sei dabei, dass zugewanderte Sprachlernschüler ihre eigene Muttersprache anderen Schülern beibringen.

Etliche Anregungen kamen auch von den LTS-Jugendlichen für das Traumschule-Projekt. „Unser größter Wunsch ist aber, dass die LTS in Barsinghausen bestehen bleibt“, erklärten die Schüler in einem Videobeitrag und bezogen sich dabei auf die aktuellen Zukunftsdiskussionen rund um die Oberschule.

Lennart (von links), Joy Yara und Hannah vom Stadtschülerrat stelen das Traumschule-Projekt vor. Quelle: Frank Hermann

Für den Stadtschülerrat geht es nun darum, in Gespräche mit der Stadtverwaltung abzuklären, welche Vorschläge sich an den Schulen realisieren lassen. „Wir wollen auf jeden Fall am Ball bleiben und sehen, was machbar ist“, betonte das Sprecher-Trio Hanna, Joy Yara und Lennart.

Von Frank Hermann

Die beiden Künstler Claus Wettermann und Christoph Zdzuj laden zur Finissage in den Garten Pristin ein.

18.10.2018

Die ehemalige Leder-Galerie und das frühere Sporthaus Keil im City-Center werden für neue Mietinteressenten umgebaut. Für den Kunstverein bedeutet das das schnelle Ende für seine Galerie Intermezzo.

17.10.2018

Zwischen Stadtverwaltung und Feuerwehrführung gibt es Differenzen über den Platzbedarf im geplanten Feuerwehrhaus in Goltern. Setzt sich die Feuerwehr durch, sind Mehrkosten von 300.000 Euro fällig.

17.10.2018