Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Betrüger drohen Senioren mit falschen Haftbefehlen
Umland Barsinghausen Nachrichten Betrüger drohen Senioren mit falschen Haftbefehlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.07.2017
Die Polizei warnt vor Betrügern, die Senioren mit gefälschten Haftbefehlen zu Geldzahlungen erpressen wollen. Quelle: Archiv
Anzeige
Barsinghausen

In dem Brief mit amtlicher Anmutung wurde der Seniorin suggeriert, sie habe eine gegen sie vom Amtsgericht Frankfurt verhängte Geldstrafe in Höhe von 28 500 Euro nicht bezahlt. Binnen drei Tagen solle sie nun mindestens 9500 Euro als Anzahlung überweisen, anderenfalls müsse sie am 1. August in der Frankfurter Justizvollzugsanstalt eine Ersatzfreiheitsstrafe von 950 Tagen antreten. Bezüglich der Zahlungsmodalitäten solle sich die Frau mit einem angeblichen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft in Verbindung setzen, hieß es in dem Schreiben.

Nach Mitteilung der Polizei ist das betrügerische Schreiben über den E-Post-Dienst versendet worden, bei dem die Daten elektronisch übermittelt, dann von der Post ausgedruckt und den Empfängern zugestellt werden. Der falsche Haftbefehl war mit einem ebenso gefälschten Behördenstempel versehen. Schreiben gleicher Art haben nach Angaben der Polizei auch eine 80-jährige Springerin und eine 82-Jährige aus Wunstorf erhalten. Die Ermittler bitten etwaige weitere Empfänger falscher Haftbefehle, sich unter Telefon (0511) 1 09 55 55 beim Kriminaldauerdienst Hannover zu melden.

Von Andreas Kannegießer