Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Flüchtlinge aus Syrien arbeiten beim ASB
Umland Barsinghausen Nachrichten Flüchtlinge aus Syrien arbeiten beim ASB
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.01.2017
Eyad Al Sheikh (links) und Mohamad Rouhi Al Safwah aus Syrien lernen Deutsch beim Integrationslotsen Norbert Groß. Quelle: ASB
Anzeige
Barsinghausen

Im ehemaligen ASB-Flüchtlingscamp Sumte lernten sich Eyad Al Sheikh und ASB-Kreisverbandsgeschäftsführer Jens Meier kennen. Als verantwortlicher Camp-Leiter kam Meier mit viele Flüchtlinge und deren Schicksalen in Berührung.

"Ich weiß, dass Integration nicht klappen wird, wenn diese Menschen nicht unverzüglich und verpflichtend in eine sinnvolle Beschäftigung gebracht werden. Daher ist es mein Beitrag zur Integration, wenn ich mich im Rahmen meiner Möglichkeiten beim Kreisverband um diese Leute kümmere, ihnen beim Start in ein neues Leben helfe", erläutert Jens Meier.

Anzeige

Beim 39-jährigen Eyad Al Sheikh, der in seiner nordsyrischen Heimatstadt Hasaka als Bauingenieur arbeitete, stieß dieses Arbeitsangebot auf offene Ohren: "Untätig herumsitzen und die Decke anstarren, das kann ich nicht. Ich will arbeiten, nützlich sein und vor allem für mich selber sorgen", sagt der Syrer, der 2015 vor dem Krieg in Hasaka nach Deutschland floh.

Beim ASB organisiert der hauptamtliche Mitarbeiter die Patiententransporte, hilft ehrenamtlich im ASB-Bahnhof bei den Konzertvorbereitungen und besucht einen Volkshochschulkurs, um seine deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern.

Darüber hinaus gibt Integrationslotse Norbert Groß den neuen ASB-Mitarbeitern aus Syrien seit Juni 2016 regelmäßig montags Deutschunterricht. Für diese Sprachförderung stellt der ASB einen Raum zur Verfügung. "Hier kann ich mich ganz individuell um die beiden Männer kümmern und merke deutliche Fortschritte", betont der Integrationslotse.

Für Jens Meier gehen die Bemühungen weiter, Flüchtlingen eine Arbeits- und Zukunftsperspektive zu bieten. "Eine Syrerin könnte sofort eine Ausbildung zur Altenpflegerin bei uns beginnen, wenn eine Wohnung für die Frau und ihre Familie zur Verfügung stünde. Wir arbeiten daran, dass möglichst auch junge Frauen aus Syrien eine Ausbildung absolvieren können", betont der ASB-Geschäftsführer.

Von Frank Hermann