Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Musical „Cabaret“ feiert Premiere am Deister
Umland Barsinghausen Nachrichten Musical „Cabaret“ feiert Premiere am Deister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 02.06.2013
Der Conferencier (Uli Wagner, Mitte) treibt wilde Späße mit den Girls aus dem Kit-Kat-Club.
Der Conferencier (Uli Wagner, Mitte) treibt wilde Späße mit den Girls aus dem Kit-Kat-Club. Quelle: Carsten Fricke
Anzeige
Barsinghausen

Das Musical „Cabaret“ hat am Sonnabend auf der Deister-Freilichtbühne eine gelungene Premiere gefeiert: In der bewegenden wie mitreißenden Inszenierung von Regisseurin Renate Rochell überzeugten die Darsteller ihr Publikum mit schauspielerischem Können wie mit ihrem Gesang. Unter wolkenverhangenem Himmel ließ das Ensemble vor der Kulisse des heraufziehenden Nationalsozialismus im Berlin der Dreißiger Jahre humorvolle wie ernste Töne erklingen.

Der Überraschungseffekt vor der Pause hat seine Wirkung nicht verfehlt: Plötzlich überdeckte der Schatten des Dritten Reichs die zuvor oft heitere und unbeschwerte Liebe der englischen Kit-Kat-Club Sängerin Sally Bowles (Sarah Peters) und des jungen Schriftstellers Clifford Brad­shaw (Fabian Reck). Ein kurzes Raunen ging durch das Publikum, gefolgt von sekundenlanger Stille.

Das Wetter war nicht wirklich einladend. Trotzdem feierte das Musical „Cabaret“ auf der Deister-Freilicht-Bühne in Barsinghausen Premiere.

„Aber das ist doch Politik. Was hat das mit uns zu tun?“, fragte Sally, während ihr Geliebter bereits die Ausreise aus Deutschland vorbereitete und seine Vermieterin Fräulein Schneider (Julia Nunez-Bartholomé) und der jüdische Gemüsehändler Herr Schultz (Wolfgang Heins) vor den Scherben ihrer Zukunftspläne standen.

Doch trotz dieser düsteren Szenen: Auch die humorvollen Momente kamen in der Inszenierung des Broadway-Klassikers in der deutschen Fassung nicht zu kurz. Besonders Fräulein Kost (Conni Heidenbluth) sorgte mit ihrer schnodderigen Berliner Schnauze und ihren zahllosen Männergeschichten immer wieder für Heiterkeit, während der Conferencier und die Girls des Kit-Kat-Clubs frivolen Charme verbreiteten.

„Ich bin stolz darauf, dass wir dieses Stück und die richtigen Darsteller dafür bekommen haben“, sagte Harry Karasch, Vorsitzender der Deister-Freilichtbühne, erfreut. „Es ist genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Wir haben mit unserer Wahl des Stückes richtig gelegen.“ Die nächste Cabaret-Vorstellung beginnt am Sonnabend, 8. Juni, um 16 Uhr. Karten kosten zwischen acht und zwölf Euro, ermäßigt zwischen vier und acht Euro. Mit der AboPlus-Karte erhalten Sie für diese Vorstellung an der Abendkasse zwei Karten zum Preis von einer.

Informationen zu weiteren Vorstellungen auf der Homepage der Deister-Freilichtbühne.

Carsten Fricke