Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rotary Club Bad Nenndorf spendet 10 000 Euro
Umland Barsinghausen Nachrichten Rotary Club Bad Nenndorf spendet 10 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 26.05.2016
Der Rotary Club Bad Nenndorf spendet 10 000 Euro für drei Projekte: Den Fuchsbau in Barsinghausen, den Sprachkurs für Willkommene in Bad Nenndorf und für Soforthilfen für Erdbebenopfer in Ecuador. Quelle: Rocktäschel
Barsinghausen

Der Fuchsbau in Barsinghausen erhält 5500 Euro. In der Einrichtung des Ambulanten Hospizdienstes „Aufgefangen“ werden Kinder und Jugendliche betreut, die einen geliebten Menschen verloren haben. Astrid Aue und Karsten Rubi nahmen die Spende entgegen. „Wir unterstützen den Fuchsbau seit Jahren, und werden dies auch weiterhin tun“, versicherte Klaus Meurer, beim RC für den Gemeindienst zuständig.
Vera und Thomas Winkler konnten sich über 2500 Euro für den „Sprachkurs für Willkommene“ in Bad Nenndorf freuen. „Die dort geleistete Arbeit ist beeindruckend“, sagte Meurer, der zweimal am Unterricht teilgenommen hat.
2000 Euro gehen an ein Projekt des internationalen Jugendausstausches für Soforthilfen für Erdbebenopfer in Ecuador. Die Anregung stammt von drei Mädchen aus Chile, Mexiko und Argentinien. Sie sind seit neun Monaten zu Gast bei hiesigen Rotarierfamilien und haben bei dem Austausch ein Mädchen aus Ecuador kennengelernt, dessen Familie das Haus verloren hat. Auch ihr Onkel starb. „Da kam uns die Idee, das internationale RC-Projekt für Ecuador zu unterstützen“, sagt Victoria Pavez. Sie haben einen kulinarischen Abend organisiert. „Wir haben in Baba’s Restaurant in Bad Nenndorf für 50 Leute gekocht, gesungen und getanzt“, ergänzt Elisabetta Carbajo. Die 10 000 Euro stammen aus dem Überschuss und aus Spenden des Kindergipfels „Erde nach vorn“, den Rotarier Mirko Albert im März in Bad Nenndorf und Lauenau organisiert hatte.
1000 Schülern wurden in 20 Workshops an zwei Tagen die Themen soziales Engagement, ökologische Verantwortung und Menschenrchte näher gebracht.

Von Jörg Rocktäschel

Die Barsinghäuser FDP schlägt vor, das in wenigen Jahren leer stehende Gebäude der Bert-Brecht-Förderschule als Familienzentrum und Generationentreff zu nutzen. Vorbild könnte ein derartiges Zentrum sein, das sich im Laatzener Ortsteil Rethen erfolgreich etabliert hat.

26.05.2016

Ohne Hilfe können große Wünsche oft nicht erfüllt werden. Für die Integrative Kindertagesstätte Egestorf I war eine neue Matschanlage solch ein inniger Wunsch – schließlich war die alte, vor 20 Jahren installierte Anlage nicht mehr zu gebrauchen.

26.05.2016

Die Stadtverwaltung und der Barsinghäuser Kunstverein pflegen eine enge Kooperation. Der Verein hat leihweise Kunstwerke aus seinem Bestand zur Ausgestaltung von Büroräumen im Rathaus zur Verfügung gestellt. Künstlerisch gestaltet worden sind das Büro des Ersten Stadtrates Georg Robra und das gemeinsame Vorzimmer mit Bürgermeister Marc Lahmann.

26.05.2016