Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen 85 Mädchen entdecken beim Aktionscamp ihre Talente
Umland Barsinghausen

Wennigsen und Barsinghausen: ​85 Mädchen entdecken beim Aktionscamp ihre Talente

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 16.07.2019
Die Kickboxerinnen zeigen bei der Abschlussshow ihr Können. Quelle: Lisa Otto
Barsinghausen/Wennigsen/Kleinburgwedel

Gespannt sitzen zahlreiche Mädchen –darunter auch viele aus Wennigsen und Barsinghausen – auf dem Gelände des Schullandheims Heideheim in Kleinburgwedel-Wietze. Musik ist zu hören, dann öffnet sich der Eingang des Zeltes, und hinaus kommen sieben Mädchen, die ihre selbst upgecycelten Kleidungsstücke präsentieren. Dabei reichen die Kreationen von schlichten roten Röcken und blauen Oberteilen bis hin zu einem Brautkleid.

Drei spannende Tage mit vielen unterschiedlichen Workshops standen für die Teilnehmerinnen auf dem Gelände des Heideheims in Kleinburgwedel-Wietze auf dem Programm.

Entstanden sind die Kreationen beim Modeworkshop des diesjährigen Mädchen-Aktionscamps der Region Hannover. Die Ergebnisse des Camps werden am Freitagvormittag allen Teilnehmerinnen präsentiert. 85 Mädchen aus vielen Kommunen der Region waren beim Camp dabei. „Wir sind einfach begeistert“, sagt Cornelia Gronau vom Team Jugend- und Familienbildung der Region Hannover.

Während des Workshops haben die Mädchen aber nicht nur ihre eigenen Kleidungsstücke entworfen, sondern auch ihren Nähmaschinenführerschein gemacht. Mit dabei war die zwölfjährige Josephine. „Ich wollte lernen, wie ich mit der Nähmaschine umgehe, damit ich selber Kleider entwerfen und nähen kann“, sagt die Garbsenerin. Besonders viel Spaß hat ihr das Nähen eines Kissens gemacht.

Mädchengruppen treffen sich jede Woche

Petra Höfer von der Stadtjugendpflege Barsinghausen war mit acht Mädchen zum Camp gereist, Kerstin Kohl von der Jugendpflege Wennigsen mit sieben. Zudem halfen Juleica-Kräfte aus beiden Kommunen bei der Betreuung. „Wir bieten sonst im Rahmen unser Tätigkeit in der offenen Jugendarbeit bei den Jugendpflegen wöchentliche Mädchengruppen an und nehmen bereits seit mehreren Jahren mit Mädchengruppen aus unseren Kommunen an diesem regionsweiten Projekt für Mädchen teil“, sagt Kohl.

Das Camp biete Mädchen einen wundervollen Rahmen, in dem sie einfach mal Dinge ausprobieren, neue Fähigkeiten erlernen und viele Freundinnen finden können und damit letztendlich ihr Selbstbewusstsein stärken können, sagt Kohl und ergänzt: „Durch die Zusammenarbeit so vieler Kommunen aus der Region ist es möglich, ein abwechslungsreiches Workshopangebot und ein spannendes Rahmenprogramm für die Mädchen zu auf die Beine zu stellen.“

Camp bietet vielfältige Aktionen

Und tatsächlich waren die Aktivitäten, die angeboten wurden, auch in diesem Jahr vielfältig: Im Holzworkshop ging es ebenfalls kreativ zu. Dort stellten die Mädchen eine Bank her, die sie dem Heidenheim überlassen. Weniger künstlerisch, dafür enorm sportlich wurde es beim Kickboxen. „Ich war schon mal bei einer Probestunde vom Judo und wollte jetzt etwas Neues probieren“, nennt Ivana (12) aus Sehnde den Grund für ihre Entscheidung. Und auch die ein Jahr ältere Victoria ebenfalls aus Sehnde hat sich für das Kickboxen entschieden. „Ich wollte es schon öfter ausprobieren, aber es hatte sich vorher nicht ergeben“, sagt die 13-Jährige.

Immer zu zweit haben sich die Nachwuchsschauspielerinnen ihre eigene Szene überlegt. Quelle: Lisa Otto

Wer sich lieber schauspielerisch betätigen wollte, war beim Improvisationstheater richtig. Dafür hatte sich auch die 13-jährige Nela aus Wennigsen entschieden. „Ich fand es echt gut, und es hat viel Spaß gemacht", sagt sie. Immer zu zweit sammelten die Nachwuchsschauspielerinnen Ideen und suchten sich ihre Requisiten aus.

Mädchen drehen Film

Ihre Choreografie merken mussten sich die Mädchen der Workshops Dance Hall und Musical. Während die einen am Freitagvormittag ihre Tanzeinlage präsentieren, singen die anderen ein Lied über Fernweh. Gesungen hat auch Anna (14) aus Wennigsen. Doch nicht nur das, erzählt sie: „Auf der schrill und schräg-Abschlussparty wurde wild getanzt.“

In den Tagen zuvor hatten die Teilnehmerinnen nicht nur für ihre Darbietung geprobt, sondern auch die Filmgruppe mit einem Lied unterstützt – passend zu deren Filmtitel „Wahre Freundschaft“. Neben vielen Aspekten der Freundschaft sollte es dabei einen Horrorteil geben. „Einige hatten etwas Angst davor. Daher ist mir die Idee mit einem Filmdreh im eigentlichen Film gekommen, um zu zeigen, wie Filme gedreht werden“, erläutert Adele Mecklenborg, die den Film-Workshop leitet.

Mädchen wollen beim nächsten Camp dabei sei

Als Betreuerin war aus Wennigsen auch Denise Fritz dabei. Die 19-jährige Auszubildende ist früher selber als Teilnehmerin zum Camp gefahren und hat sich dieses Jahr extra Urlaub dafür genommen. „Die Atmosphäre im Camp ist einfach toll, und es macht immer wieder viel Spaß hier dabei zu sein.“ Dem stimmt auch die zwölfjährige Maria aus Wennigsen zu: „Mir hat das Freizeitprogramm gefallen, und ich hätte gerne mehr Zeit dafür gehabt.“ Nach der Abschlussrunde am Freitag wurden Telefonnummern ausgetauscht – und viele Mädchen überlegen jetzt schon, in zwei Jahren wieder zum Mädchenaktionscamp zu fahren.

Mehr zum Thema

Die Jugendpflege Wennigsen bietet in den Ferien wieder ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche. Erstmals können sich die Kinder online für die Aktionen anmelden.

Von Lisa Otto und Lisa Malecha

Die Reihe der sommerlichen Orgelkonzerte in der Munzeler St.-Michaelis-Kirche ist vor rund 80 Besuchern mit einer überzeugenden Darbietung von Kantor Reinhard Plate zu Ende gegangen.

15.07.2019

Der von vielen Bürgern als unverschämt überteuert empfundene Neubau der kleinen Brücke über den Bullerbach wird deutlich günstiger. Eine erneute Ausschreibung brachte nun den Durchbruch.

15.07.2019

Die DLRG-Ortsgruppe Goltern hat mit ihrem Sommerfest und dem Luftmatratzenrennen zwei beliebte Veranstaltungen miteinander kombiniert. Eine Auszeichnung gab es für Karin Nowak.

15.07.2019