Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf BBS-Pflegeassistenten lernen Ernährung bei Diabetes
Umland Burgdorf BBS-Pflegeassistenten lernen Ernährung bei Diabetes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 13.03.2019
Ernährungsberaterin Tabea Lampe führt die angehenden Pflegeassistenten durch den Edeka-Markt. Quelle: Petra Fenzl/BBS Burgdorf
Anzeige
Burgdorf

Diabetes gilt als Volkskrankheit – vor allem unter älteren Menschen gibt es viele Betroffene. Umso wichtiger ist es beispielsweise in Kliniken und Seniorenpflegeheimen, dass Pflegeassistenten sich mit der Krankheit gut auskennen und auch einen Blick für die richtige Ernährung der Diabetes-Patienten haben. Die angehenden Pflegeassistenten der BBS Burgdorf haben diesen jetzt: Diätassistentin und Ernährungsberaterin Tabea Lampe war bei den Auszubildenden im Unterricht zu Gast und entführte sie auch in die Praxis – zu einem Rundgang durch einen Burgdorfer Einkaufsmarkt.

 Informationen über die Berufsfachschule Pflegeassistenz finden Sie hier.

Anzeige

Gesund? - Lebensmittelprodukte im Check

„Die Pflegeassistenten haben verschiedene Produktgruppen analysiert und nach gesundheitlichen und deklarierten Aspekten bewertet“, erklärt Lehrerin Petra Fenzl, die das Projekt begleitet hat. „Die Auszubildenden waren sehr interessiert und haben viele neue Erkenntnisse erworben. Das war eine gelungene Aktion mit der Referentin der Firma Cramer, mit der die BBS Burgdorf kooperiert.“ Auch die Schüler waren begeistert: „Es war kurzweilig und sehr fundiert.“ In der aktuellen Klasse lernen unter anderem auch zwei afrikanische und drei mazedonische junge Erwachsene diesen Beruf.

Nach der Ausbildung gibt es viele Einsatzmöglichkeiten

Am Ende ihrer zweijährigen, schulischen Ausbildung erhalten die Teilnehmer den Abschluss staatlich geprüfter Pflegeassistent. Sie werden später in der ambulanten Pflege, in Seniorenheimen, im betreuten Wohnen oder in der Heilerziehungspflege arbeiten können. Die BBS in Burgdorf kooperiert dafür unter anderem mit dem Klinikum Wahrendorff.

Von Carina Bahl