Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Bürgermeisterwahl: Kandidaten stehen Rede und Antwort
Umland Burgdorf

Burgdorf: Bürgermeisterwahl: Kandidaten stehen Rede und Antwort

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 10.05.2019
Die sieben Kandidaten der Bürgermeisterwahl stehen beim HAZ-Forum am 14. Mai Rede und Antwort. Quelle: HAZ
Burgdorf

Wie stellt sich die Stadt für die Zukunft auf? Dieser Frage widmet sich das HAZ-Forum zur Bürgermeisterwahl unter der Moderation von HAZ-Redakteur Joachim Dege mit allen Bürgermeisterkandidaten am Dienstag, 14. Mai. Rede und Antwort stehen werden Michael Fleischmann (Linke), Marc Müller (Die Partei), Sinja Münzberg (Grüne), Rüdiger Nijenhof (Freie Burgdorfer), Matthias Paul (SPD), Armin Pollehn (CDU) und Dirk Schwerdtfeger (FDP). Sie treten am Sonntag, 26. Mai, zur Bürgermeisterwahl an – und angesichts der Zahl an Bewerbern ist schon jetzt von einer Stichwahl am Sonntag, 16. Juni, auszugehen.

Der neu gewählte Bürgermeister tritt sein Amt zum 1. November dieses Jahres an, sieben Jahre steht er dann an der Spitze der Stadtverwaltung und übernimmt auch repräsentative Aufgaben. Gleichwohl: Angesichts der Fülle an Themen, die Rat und Rathaus derzeit in puncto Stadtentwicklung beschäftigen, dürften Grußworte bei Veranstaltungen oder das Überbringen von Glückwünschen zu Geburtstagen und Jubiläen sicherlich den kleineren Teil der Arbeit ausmachen.

Schuldenabbau gilt als wichtiges Thema

Auf einen zweistelligen Millionenbetrag summiert sich die Verschuldung der Stadt angesichts solcher Großprojekte wie dem IGS-Neubau im Norden der Stadt und dem Ausbau der Kinderbetreuung. Allein unter dem Blickpunkt der Generationengerechtigkeit stellen viele Leser die Frage, welche Lösung die sieben Kandidaten sehen, um die Schulden abzubauen. Denn je weniger Geld in der Stadtkasse desto geringer der Handlungsspielraum, der den Ratsmitgliedern und der Verwaltung bleibt.

Wohnraum in der Stadt fehlt

Bundes- und landesweit fehlen Wohnungen, das gilt auch für Burgdorf – sowohl für Familien mit geringem Einkommen als auch für Senioren, die in barrierearme Wohnungen umziehen wollen, sodass sie ihre Häuser den Jüngeren verkaufen oder vermieten können. Welche Bedeutung räumen die Kandidaten diesem Thema ein, das jetzige Einwohner ebenso interessiert wie Firmen, die ihre Mitarbeiter gern am Arbeitsort wohnen lassen möchten?

Blühstreifen oder Radwege – wohin geht der Trend?

Der Umwelt- und Naturschutz kommt nach Einschätzung vieler Leser zu kurz in dieser Stadt, sie wünschen sich ein klares Bekenntnis zu Erhalt und Förderung der Artenvielfalt. Reichen Blühstreifen auf städtischen Flächen? Oder muss die Stadt noch mehr Projekte wie „Plant for Planet“ der Rudolf-Bembenneck-Gesamtschüler unterstützen? Wie soll das Radwegenetz der Zukunft aussehen? Muss die Stadt sich bei der Region dafür einsetzen, dass Busse besser an die S-Bahnen angebunden werden? Einbahnstraße, Fußgängerzone oder freie Fahrt für alle: Welches Konzept entlastet die von Autos verstopfte Innenstadt?

Über diese und andere Themen spricht die Redaktion im HAZ-Forum am 14. Mai ab 19 Uhr im StadtHaus, Sorgenser Straße 31. Welche Anregung möchten Sie den Politikern geben? Gibt es ein Problem, das der künftige Bürgermeister angehen muss? Schreiben Sie uns Ihre Themen für die Debatte bis 12. Mai per E-Mail an burgdorf@haz.de. Die HAZ-Redaktion berichtet am 14. Mai ab 18.50 Uhr auf haz.de/burgdorf in einem Liveticker über das Forum.

Weitere Berichte zur Bürgermeisterwahl lesen Sie hier auf unserer Wahlseite.

Von Antje Bismark

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An diesem Freitag beginnt das erste „Wild-auf-Bock“-Festival auf dem Spittaplatz: Dabei gibt es neben regionalen Spezialitäten wie Wild und Bier bis Sonntag auch Livemusik, Lesungen und einen Taufgottesdienst.

09.05.2019

Almwiese mit Hütte und Gipfelkreuz, Kletterrampe und Höhle: Die Jungen und Mädchen der Kita Fröbelweg haben klare Vorstellungen, wie ihr Spielberg aussehen soll.

09.05.2019

Für 23.000 Euro soll der Weg für Radler und Fußgänger entlang der Aue einen neuen Belag erhalten. Die Region beteiligt sich mit 14.000 Euro an den Kosten.

09.05.2019