Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Die Otzer küren ihre Kartoffelkönige
Umland Burgdorf

Burgdorf: Die Otzer küren ihre Kartoffelkönige

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 29.09.2019
Eifrig schält das Team der Feuerwehrdamen mit Gerlind Rüßmann, Sigrid Scholzer, Karin Buchholz und Marga Liebenthal die Kartoffeln. Quelle: Laura Beigel
Burgdorf

Nach dem Laternenumzug, der historischen Ortsratssitzung und dem Kinderfest wartete am Sonnabend der Höhepunkt der Otzer Woche auf die Einwohner und ihre Gäste. Trotz des wechselhaften Wetters kamen viele Menschen, um auf dem Lindenbrink gemeinsam ein paar entspannte Stunden beim Klönen und Genießen der deftigen Kartoffelspeisen zu verbringen.

Pufferbäcker arbeiten im Akkord

Nachdem die Erntekrone auf dem Festplatz in luftiger Höhe hing, tischten die Mitglieder der Otzer Vereine und Verbände deftig auf. Auf der Speisekarte stand der Star des Marktes: die Kartoffel. Im Angebot waren Folienkartoffeln, Kartoffelsuppe, Bratkartoffeln und Kartoffelpuffer. Besonders an diesem Stand kamen die Helfer ins Schwitzen. Das lag nicht allein an den heißen Pfannen, sondern an dem großen Andrang an Hungrigen. Schnell hatte sich vor der Theke eine lange Schlange gebildet, sodass die Pufferbäcker im Akkord arbeiten mussten.

Wer keine Lust hatte zu warten, konnte stattdessen über einen kleinen Hobbymarkt schlendern. Dort hatte auch Edeltraud Leermann einen Stand aufgebaut, an dem sie selbst gefertigte Herbstkränze verkaufte. „Das ist mein Hobby“, sagte die Hänigserin. „Dekoration wie Kastanien oder Eicheln sammele ich selbst, und dann brauche ich eine knappe Stunde, um einen Kranz daraus zu basteln.“ Gleich nebenan wartete ein Hofflohmarkt mit seinen Schätzen auf Besucher: Altes Kinderspielzeug, Kleidung, CDs und DVDs konnten zu kleinen Preisen erworben werden. „Ich möchte mit dem Verkauf mein Taschengeld aufbessern“, sagte der zehnjährige Leo.

Der zehnjährige Leo will auf dem Hofflohmarkt sein ausgedientes Spielzeug verkaufen und damit sein Taschengeld aufbessern. Quelle: Laura Beigel

Wer schält die Kartoffeln am dünnsten?

Um 14 Uhr startete der Wettbewerb im Kartoffelschälen. 14 Mannschaften, bestehend aus vier Personen, traten diesmal an. Jeder Wettkämpfer hatte 45 Sekunden Zeit, um eine Kartoffel so dünn wie möglich zu schälen. Für den Einzelwettbewerb um den Titel des Kartoffelkönigs zählte die Länge der abgeschälten Schale. Im Teamwettkampf zählte die Differenz zwischen der Kartoffel mit und der Kartoffel ohne Schale. Das Ziel: Es soll so viel Fruchtfleisch wie möglich übrig bleiben.

An den Start ging auch der mehrfache Sieger des Wettbewerbs, Friedhelm Döbel, mit seinem Team Hertha Otze Triathlon. „Es macht jedes Jahr wieder Spaß und kostet nichts“, sagte der Kartoffelkönig 2017, der am Ende eine Schale von 130 Zentimetern vorzeigen konnte. Zwar hatte Döbel die längste Schale, Kartoffelkönig konnte er jedoch nicht werden. Denn nach den Spielregeln darf der Sieger für die nächsten drei Jahre nur außer Konkurrenz beim Einzelwettbewerb antreten.

Mit 108 Zentimeter zum Königinnentitel

Kartoffelkönigin 2019 wurde mit einer Schalenlänge von 108 Zentimetern Gerlind Rüßmann. Der neue Kartoffelkönig ist Joachim Wartmann mit einer Schalenlänge von 90 Zentimetern. Die beste Mannschaft – in die Wertung fließen die Schalenlängen und das Gewicht der geschälten Kartoffeln aller vier Teammitglieder mit ein – war am Ende das Team Hertha Otze Triathlon.

Der Kartoffelmarkt ist der Höhepunkt der Otzer Woche. Hier einige Impressionen:

Von Laura Beigel

Hinter der Baustelle auf der Bundesstraße 3 hat eine Frau aus Burgdorf-Schillerslage einen Unfall verursacht, bei dem sie selbst verletzt wurde und hoher Sachschaden entstand.

29.09.2019

Für ihren weit über die Grenzen Burgdorfs bekannten Ernteumzug mit geschmückten Wagen und kostümierten Fußgruppen investieren die Ramlinger Kreativität, Geld und viel Zeit. Ihr Lohn: Hunderte Zuschauer am Straßenrand. Wer sich selbst ein Bild machen will: An diesem Sonntag ab 14.30 Uhr ziehen die Wagen noch einmal durchs Dorf.

29.09.2019

Die ehemaligen Schüler der Realschule Burgdorf zeigen sich spendabel und beweisen Mitgefühl für todkranke Kinder. Am Freitag übergaben sie eine Geldspende von 1000 Euro an Elke Grupe vom Löwenherz-Hospiz.

28.09.2019