Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Dokumentarfilm zeigt gemeinsamen Abenteuer von Vater und Sohn
Umland Burgdorf

Burgdorf: Dokumentarfilm zeigt gemeinsamen Abenteuer von Vater und Sohn

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:26 27.01.2020
Archill und sein Sohn Aaron besteigen gemeinsam den Kilimandscharo in Tansania. Quelle: Privat
Anzeige
Burgdorf

Abenteuer, Selbstfindung und Freundschaft lauten die Stichworte, die wohl am besten beschreiben, worum es in dem Dokumentarfilm „Mein Vater, mein Sohn und der Kilimandscharo“ von Aaron Moser und Rainer Blank geht. Er nimmt das Publikum mit auf eine abenteuerliche Reise nach Afrika und hinauf auf den Kilimandscharo, das mit 5895 Metern Höhe über dem Meeresspiegel höchste Bergmassiv Afrikas. Die Neue Schauburg zeigt dem Film als AboPlus-Aktion für Leser von HAZ und NP am Mittwoch, 29. Januar, um 17.30 Uhr. Unter Vorlage Ihrer AboPlus-Karte bekommen HAZ- und NP-Leser an der Kinokasse 2 Euro Rabatt pro Person. Das Kartenkontingent ist begrenzt.

Reisen durch 28 Wüsten

Abenteuerlust und Achill Moser gehören gewissermaßen zusammen. Schon mit 17 Jahren zieht in die weite Welt und lebt lange bei Nomadenvölkern in Afrika und Asien. Bei seinen Reisen unter anderem durch 28 Wüsten geht es ihm nicht um den nächsten Kick, vielmehr ist er auf der Suche nach sich selbst.

Doch woher rührt die Faszination für die Ferne? Das wird ihm klar, als er mit 28 Jahren seinen leiblichen Vater Harry kennenlernt, dessen Lebenstraum die Besteigung des Kilimandscharo ist. Weil Achill sich einen Kreuzbandriss zuzieht, erfüllt sich sein Vater den Traum allein. Als er Jahre später stirbt, hinterlässt er seinem Sohn eine Tonbandkassette, auf der er von seiner Ostafrikareise erzählt. Erst zehn Jahre später ist Achill bereit, sich die Aufnahmen anzuhören: Mit diesen im Gepäck macht Achill sich gemeinsam mit seinem Sohn Aaron auf nach Tansania zum Kilimandscharo.

Massai-Nomaden begleiten Vater und Sohn

Vater und Sohn wandern in Begleitung von Massai-Nomaden zur Wiege der Menschheit, als die Tansania gilt. Schließlich erreichen sie den Gipfel des Kilimandscharo. 1987 wurde die Landschaft von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Seit 1973 ist das Massiv mit seinen tropischen Regenwäldern und den Bergen Kibo, Mawenzi und Shira ein Nationalpark.

Die Kamera ist stets dabei und fängt so eine unvergessliche Reise ein. Mehr noch: Er zeigt die Annäherung an einen lange Jahre fernen Vater und ist damit ein bewegendes Zeugnis dafür, wie sehr es die Verbindung zwischen Vater und Sohn stärkt, wenn man gemeinsam Abenteuer besteht. Als beide oben auf dem Gipfel stehen, hören sie sich noch einmal die Tonbandaufnahme von Harry an.

Von red

Am Marris-Mühlenweg in Burgdorfs Weststadt werden ab dieser Woche mehrere Bäume auf dem Grünstreifen gefällt. Die Mitarbeiter des Gärtnerbauhofs werden etwa zweieinhalb Wochen an der mehrere Hundert Meter langen Straße im Einsatz sein.

27.01.2020

Jazz Dance ist eine Domäne der Frauen und Mädchen. In diese Domäne ist in Burgdorf-Otze eine Männergruppe vorgestoßen. Die Einmaligen treten in der Tanzshow des SV Hertha Otze auf.

28.01.2020

103 Kinder und Jugendliche haben am Sonnabend in Laatzen beim Regionalwettbewerb von Jugend musiziert ihr Können unter Beweis gestellt. Die Besten dürfen jetzt beim Landeswettbewerb vom 19. bis 22. März in Hannover antreten.

26.01.2020