Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Freie Burgdorfer wollen keine Wahlplakate vor Ostern
Umland Burgdorf Freie Burgdorfer wollen keine Wahlplakate vor Ostern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.04.2019
An Laternenmasten an der Marktstraße hängen bereits die ersten Wahlplakate. Quelle: Joachim Dege
Anzeige
Burgdorf

Am 26. Mai sind die Burgdorfer aufgerufen, ihren Bürgermeister zu wählen. Am gleichen Tag ist auch die Europawahl. Die Wählergemeinschaft Freie Burgdorfer, die mit ihrem Ratsfraktionsvorsitzenden Rüdiger Nijenhof einen der zurzeit sieben Bürgermeisterkandidaten stellt, will erreichen, dass die Stadt vor dem Osterfest mit Wahlplakaten nicht überflutet wird. Sie hat jetzt alle Parteien dazu aufgerufen, eine entsprechende Übereinkunft zu treffen mit dem Ziel, in der Karwoche auf das Plakatieren zu verzichten und nach Möglichkeit erst am Abend des Ostersonntags mit dem Aufhängen von Werbebotschaften zu beginnen.

Keine Plakate an der Marktstraße

Zur Begründung führt Lukas Kirstein als Vorsitzender der Wählergemeinschaft ins Feld, dass die Oster- mit der Adventszeit vergleichbar sei und sich die Parteien bei den Landtagswahlen in den vergangenen Jahren ebenfalls darauf verständigt hätten, erst nach Weihnachten zu plakatieren. Kirstein geht noch weiter: „Soweit für Sie vorstellbar, möchten wir weiter vorschlagen, dass wir insgesamt alle gemeinsam darauf verzichten, auf der Marktstraße und in der Hannoverschen Neustadt zu plakatieren“, schreibt er in einem offenen Brief an alle Parteien. Das funktioniere allerdings nur, wenn alle mitmachten.

Anzeige

Dafür allerdings scheint es bereits zu spät zu sein. Jedenfalls haben die Grünen bereits plakatiert. Von Laternenmasten nicht nur an der Marktstraße lächelt Passanten, Rad- und Autofahrern das Konterfei von Bürgermeisterkandidatin Sinja Münzberg entgegen.

Von Joachim Dege