Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Tina Raub zeigt in ihrem Garten Skulpturen aus Zimbabwe
Umland Burgdorf

Burgdorf: Gartenschau zeigt Skulpturen aus Zimbabwe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 19.06.2019
Im Garten von Tina Raub am Gümmekanal 6 ist zurzeit die Skulpturenausstellung „Hinterlassene Spuren" zu besichtigen. Quelle: Joachim Dege
Burgdorf

Kunst? Die bekommt man in Burgdorf üblicherweise in der Magdalenenkapelle neben der Hochbrücke zu Gesicht, wo der Kulturverein Scena regelmäßig kleine Ausstellungen organisiert. Nun taucht sie plötzlich auch in einem Burgdorfer Garten auf, und zwar bei Tina Raub am Gümmekanal 6. Dort stehen noch bis zum 7. Juli Skulpturen afrikanischer Künstler. „Hinterlasse Spuren“ heißt die Schau sogenannter Shona-Skulpturen aus Zimbabwe.

Die Werke stammen von afrikanischen Künstlern.

Dabei handelt es sich um Arbeiten aus Stein, die einer Sammlung der Familie Munemo aus Garbsen entstammen und zurückgehen auf deren verstorbenen Verwandten Ngoni Munemo. Der war Gründungsmitglied des Cannon Patterson Arts Centers in Zimbabwes Hauptstadt Harare, später Mitglied der Künstler-Kooperative Tengenenge und arbeitete mit namhaften zimbabwischen Steinbildhauern zusammen. Seine Werke waren in der Nationalgalerie in Harare, in den USA und auch schon in Deutschland ausgestellt. Sein Bruder Caleb Munemo aus Garbsen organisiert die aktuelle Schau in Burgdorf. Zu sehen sind Werke von Künstlern, mit denen Ngoni Munemo zu Lebzeiten zusammenarbeitete.

Verkaufserlös fließt in Aids-Hilfsprojekte

Der Begriff Shona-Kunst ist der Bezeichnung für jene Volksgruppen Zimbawes entlehnt, die der Bantussprachgruppe angehören. Die Mythen der Shona prägten Skulpturen aus Serpentin und anderen Halbedelsteinen. Allerdings gehören heute längst nicht mehr alle Bildhauer, die unter dem Kunstbegriff subsummiert werden, jener Bevölkerungsgruppe an, die einst infolge von Kolonialpolitik, Kriegen und Hungersnöten aus Malawi, Zambia, Mosambik und Angola nach Zwimbabwe flohen.

Mit dem Verkaufserlös der in Burgdorf gezeigten Werke unterstützen Caleb Munemo und dessen Frau Anna Beisse-Munemo nach eigenen Angaben Aids-Hilfsprojekte in Zimbabwe.

Im Garten von Tina Raub am Gümmekanal 6 ist zurzeit die Skulpturenausstellung "Hinterlassene Spuren" zu besichtigen. Quelle: Joachim Dege

Die Gartenausstellung am Gümmekanal 6 ist sonnabends und sonntags jeweils von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Besichtigungstermine außerhalb dieser Zeiten können außerdem telefonisch unter der Rufnummer (0175) 24158878 vereinbart werden.

Von Joachim Dege

Zwei Fußballer sind bei einer Schlägerei nach dem Hallenfußballturnier Uetze verletzt worden – nun sind zwei Männer vor dem Amtsgericht Burgdorf angeklagt. Gut 40 Zeugen listet die Anklage auf, um die Angreifer wegen Körperverletzung verurteilen zu können.

22.06.2019

Am Donnerstag beginnt das Burgdorfer Volks- und Schützenfest. Schützenchef Jörg Hoppe äußert sich im HAZ-Interview über die Herausforderungen für das Schützenwesen in Zeiten der Digitalisierung und die abnehmende Bedeutung des Brauchtums.

21.06.2019

Nach dem Wohnungsbrand über dem griechischen Restaurant Parthenon bangt die Gastwirtfamilie Driantis um ihre Existenz. Bis mindestens 29. Juni muss die Gaststätte in der Burgdorfer Innenstadt schließen.

21.06.2019