Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Gefahr im Straßenverkehr: Kinder sollen helle Kleidung tragen
Umland Burgdorf

Burgdorf Gefahr im Straßenverkehr: Kinder sollen helle Kleidung tragen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 08.11.2019
So erkennen Autofahrer alle Kinder: Ameer (von links), Saad, Nele, Miguel, Amelie und Sheelan. Quelle: Antje Bismark
Burgdorf

Mit einem Knopfdruck lässt der Kontaktbeamte Jörg Windfuhr die Erstklässler Ameer, Saad und Nele scheinbar verschwinden – der Effekt gehört zu einer Präventionsstunde, die der Polizist in der Burgdorfer Grundschule anbietet. „Es geht mir darum zu zeigen, wie wichtig es ist, dass Kinder helle Kleidung tragen und damit im Straßenverkehr sichtbar sind“, erklärt er das Ziel des besonderen Unterrichts.

Mit einer kurzen Geschichte über Annabelle, die auf dem Schulweg fast von einem Auto erfasst wurde, beginnt Windfuhr die Stunde. Als er dann abfragt, welche Kleidungsstücke die Schülerin trägt, zeigt sich die Aufmerksamkeit der Erstklässler. Sie haben sehr schnell erfasst, dass der Autofahrer das Kind nicht sehen konnte: Mit dunkelblauer Hose, dunkelgrüner Jacke und schwarzen Schuhen verschmilzt es an einem Herbstmorgen mit dessen dunklen Farben. Um diesen Effekt zu verdeutlichen, wählt die Klasse als Models für dunkle Kleidung schließlich Ameer, Saad und Nele aus. Den Kontrast bilden Miguel, Amelie und Sheelan mit hellen und zum Teil reflektierenden Jacken.

Als dunkel gekleidete Models zeigen sich Ameer (von links), Saad und Nele, helle Kleidung tragen Miguel, Amelie und Sheelan. Quelle: Antje Bismark

Warnwesten sichern auch dunkel gekleidete Kinder

Als Windfuhr die Fenster verdunkelt und das Licht ausschaltet, nehmen die Mitschüler noch Neles helle Haare wahr – Ameer und Saad sind gar nicht mehr zu erkennen. Daran ändert auch die Taschenlampe kaum etwas, die Windfuhr, einem Autoscheinwerfer gleich, durch das Klassenzimmer schwenkt. Dafür reflektieren Miguels und Sheelans Jacken das Licht. „Ich habe doch auch Reflektoren“, sagt Miguel.

Diese erhalten nun auch die dunkel gekleideten Kinder: Mit hellen gelben Kappen, Warnwesten und neongrünen Klackarmbändern leuchten sie im Taschenlampenlicht fast genauso gut wie Miguel, Amelie und Sheelan. „Dunkle Farben sind echte Lichtfresser“, gibt der Kontaktbeamte den Schülern mit auf den Weg. Mehr noch: Sie bekommen dank einer CP-Pharma-Spende wie alle Erstklässler im Stadtgebiet eine Warnweste samt Reflektoren. Wie gut sie damit zu sehen sind, testen die Jungen und Mädchen der 1c dann beim Glühwürmchentanz. Dabei toben sie durch den abgedunkelten Raum und probieren aus, wer am besten zu erkennen ist.

Lesen Sie auch

Von Antje Bismark

Die Stadt plant ein weiteres Baugebiet. Es soll im Nordwesten der Stadt an der Bundesstraße 188 entstehen. Um die künftigen Bewohner vor Verkehrslärm zu schützen, braucht es eine 500 Meter lange Lärmschutzwand.

07.11.2019

Schals, Schmuck und Schuhe aus Nepal – all das finden Besucher beim Benefiz-Basar des Vereins Kiran Kinderhaus, der am Wochenende, 23. und 24. November, in der Grundschule Altwarmbüchen öffnet. Die Vereinsgründer informieren zudem über das Projekt.

07.11.2019

Die Geschichte von Max, der mit einem Boot zur Insel der wilden Kerle segelt und Abenteuerliches erzählt, ist weltbekannt. Eine Bühnenfassung von „Wo die wilden Kerle wohnen“ erleben Kinder ab vier Jahren am Sonntag, 10. November, beim Figurentheater im JohnnyB. Sie begeben sich auf eine Reise der Phantasie und der Kraft.

07.11.2019