Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Verkehrsrowdy zu Geldstrafe verurteilt
Umland Burgdorf Verkehrsrowdy zu Geldstrafe verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 03.12.2018
Das Amtsgericht Burgdorf verurteilte einen Verkehrsrowdy, weil er mit einer Schusswaffe zwei junge Motorradfahrer bedroht hatte. Quelle: dpa
Burgdorf

Das Amtsgericht Burgdorf hat am Montag einen 39 Jahre alten Familienvater aus Lehrte für schuldig befunden, während eines Streits auf offener Straße zwei junge Motorradfahrer im Mai mit einer Schreckschusspistole bedroht zu haben. Einzelrichterin Stephanie Rohe verurteilte den Verkehrsrowdy wegen Nötigung und unerlaubten Führens einer Schusswaffe in Tateinheit mit Bedrohung zu einer Geldstraße in Höhe 60 Tagessätzen à 30 Euro. Das entspricht 1800 Euro. Außerdem brummte das Gericht dem Angeklagten, der an jenem Tag mit seiner minderjährigen Tochter auf dem Beifahrersitz zum Abendessen in einem Fastfood-Lokal unterwegs und mit den Bikern wegen deren Fahrweise in Streit geraten war, ein zweimonatiges Fahrverbot auf. Schließlich zog das Gericht die Waffe, das Magazin und die dazugehörigen Patronen ein. Der Angeklagte stritt bis zuletzt ab, dass er die Waffe gezielt gegen die Motorradfahrer gerichtet habe. Die Beweise sprachen allerdings eine andere Sprache. Die Opfer hatten einen silberen Ring im Lauf beschrieben. Der aber ist nur zu sehen ist, wenn man direkt in die Mündung blickt, wovon sich das Gericht am Montagmorgen selbst überzeugte.

Von Joachim Dege

Die Grünen fordern, dass ein Teil der Marktstraße in den Sommermonaten den Fußgängern gehören soll.

06.12.2018

Die Stadtverwaltung in den fünf Burgdorfer Rathäusern ist seit Montagvormittag nur eingeschränkt arbeitsfähig. Ein Computervirusbefall hat dafür gesorgt, dass alle Rechner vom Netz gehen mussten.

03.12.2018

Traditionelle Weihnachtslieder und populäre Melodien aus Filmen stehen auf dem Programm eines Weihnachtskonzerts in der St.-Pankratius-Kirche.

06.12.2018