Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Pferdemarkt lockt mit Haflingern und historischen Treckern
Umland Burgdorf

Burgdorf: Pferdemarkt lockt mit Haflingern und historischen Treckern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 14.07.2019
Beim Pferde- und Hobbytiermarkt am 20. Juli können junge Besucher auf Tuchfühlung mit Ponys gehen. Quelle: Foto: Joachim Lührs
Burgdorf

Eine Haflingerschau sowie die Fahrzeugpräsentation der Freunde historischer Fahrzeuge aus Immensen stellen die Höhepunkte des 236. Pferde- und Hobbytiermarkts dar. Das Spektakel für Groß und Klein unter der Regie des Verkehrs- und Verschönerungs-Verein Burgdorf ist am Sonnabend, 20. Juli, von 8 bis 13 Uhr auf dem Veranstaltungsgelände am Kleinen Brückendamm geöffnet. Ergänzend sollen der City-Samstag mit Musik und die um 12 Uhr beginnende Verlosung des Stempel-Gewinnspiels „Ich kauf’ in Burgdorf“ zu einer Belebung in der Innenstadt führen.

Fohlen und Landmaschinen

Im Vorführring des Vereins Burgdorfer Pferdeland erleben Besucher eine Fohlenschau des Vereins Original Haflinger Pferde Deutschland (OHD). Die Freunde historischer Fahrzeuge aus Immensen mit ihren schmucken landwirtschaftlichen Vehikeln aus mehreren Jahrzehnten schaffen glänzende Augen bei Groß und Klein. Und wer Zweiräder bevorzugt: Die Radfahrgalerie Burgdorf zeigt eine Open-Air-Ausstellung mit Drahteseln aus den Glanzzeiten der Fahrradgeschichte.

Für die jüngsten Pferdemarktbesucher gibt es ein umfangreiches Unterhaltungsangebot. Das Avalon-Gestüt von Heidrun Rathmann richtet einen Ponyparcours ein. Die von Verena Lepthien geleitete Ponyranch an der alten Bah“ aus Immensen stellt ihr Projekt Erlebnis Pferd vor. Damit sollen Kinder im Vor- und Grundschulalter auf einen verantwortungsbewussten und behutsamen Umgang mit Pferden vorbereitet werden. Bei der Zuchtgemeinschaft der Familie Kroh heißt es: Kinder ans Pony – kleine Shettys ganz groß. „Unser Mitmachhof“ aus Schwüblingsen bringt seine Ponys zum Kennenlernen gleich mit.

Zirkusshow und City-Samstag

Im Kinderzelt präsentiert der Ferien-Sommer-Ponyzirkus des JohnnyB. das Programm, das beim Ponytreck einstudiert wurde. Zwischen den Vorstellungen können die Zuschauer selbst Zirkuskunststücke ausprobieren. Am Stand des Frauen- und Mütterzentrums können sich Kinder schminken lassen. Ein Kinderkarussell und eine Riesenhüpfburg sorgen ebenfalls dafür, dass bei den jüngsten Besuchern keine Langeweile aufkommt. Bei der Ausstellung „Historisches Handwerk“ gibt es Holzbrandmaler, Korbflechter, Drechsler und Holzschnitzer zu bestaunen. Tierisch wird es beim Alpaka-Hof Puravida.

Beim vierten City-Samstag ist Ballonkünstler Thorsten ebenso in der Innenstadt unterwegs wie Drehorgel-Udo. Um 11.30 Uhr spielt die von Lutz Höing geleitete Trommelgruppe Glory Drummer der St.-Pankratius-Kirchengemeinde. Fritze der Glücksbote verteilt Teilnahmekarten für das Entenrennen auf der Aue. Und um 12 Uhr werden auf dem Spittaplatz die Gewinner des Stempel-Gewinnspiels der Stadtmarketing-Initiative „Ich kauf’ in Burgdorf“ ermittelt.

Sonderparkplätze stehen bereit

Hunde dürfen aus Tierschutzgründen nicht auf das Pferdemarktgelände. Für Besucher stehen Sonderparkplätze unter der Hochbrücke am Finanzamt, am Rathaus II, im Parkhaus am Bahnhof, an der Uetzer Straße/Ecke Ostlandring, am Reitplatz St. Georg (An der Bleiche), an der Lehrter Straße und am Güterbahnhof zur Verfügung. Auswärtige Besucher sollen die Umgehungsstraße an der Abfahrt Ostlandring verlassen. Der Weg in die Innenstadt ist ausgeschildert.

Lesen Sie auch:

Reiterflohmarkt wird zur Dauereinrichtung

Von Sandra Köhler

Die Glocken der St.-Pankratius-Kirche läuten nicht immer dann, wann sie sollen. Beheben lässt sich das Problem grundsätzlich nicht. „Doch was im Leben ist schon perfekt?“, fragt Pastor Dirk Jonas.

14.07.2019

Schnell gibt ein Wort das andere, und wer als erstes nicht mehr weiter weiß, schlägt zu. Was zu Gewalt führt und welche Alternativen es gibt – dazu erfuhren Jugendliche mehr im JohnnyB. Burgdorf.

13.07.2019

„Bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit reicht der Hausarzt“, sagt Jörg Hagemeister, Bezirksleiter beim DRK-Rettungsdienst in Burgdorf. Aus seiner Erfahrung alarmieren Erkrankte nicht immer berechtigt den Rettungswagen.

12.07.2019