Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Kommt Steuerfreiheit für Tierheimhunde?
Umland Burgdorf Kommt Steuerfreiheit für Tierheimhunde?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.12.2018
Befreit die Stadt künftig Menschen mit kleinstem Einkommen von der Hundesteuer? Quelle: Symbolbild
Anzeige
Burgdorf

Müssen Hundebesitzer, die Tiere aus dem Tierheim nehmen, keine Steuer mehr zahlen? Und befreit die Stadt jene Menschen, die ein kleines Einkommen haben, ganz von der Hundesteuer? Über einen entsprechenden Antrag, den Rüdiger Nijenhof für die Fraktion Freie Burgdorfer gestellt hat, beraten die Fraktionen in den nächsten Wochen. Bei einer ersten Diskussion im Finanzausschuss zeigte sich bereits, dass der Vorschlag nur wenige Unterstützer findet. Bereits im Sommer 2017 hatten die Politiker einen Antrag zur veränderten Hundesteuer abgelehnt, den Nijenhof noch als CDU-Fraktionsmitglied gestellt hatte.

In der ersten Beratung sagte der Politiker, er wolle den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich halten. Deshalb solle das Tierheim dem Rathaus eine Liste mit den vermittelten Tieren zusenden, sodass die Verwaltung entlastet werde. SPD-Fraktionschef Gerald Hinz kritisierte, dass die Abfrage nach dem Einkommen eine deutliche Mehrbelastung für die Stadt bedeute. „Ich bin kein Freund dieses Antrags, denn wer sich die Steuer nicht leisten kann, der kann auch andere Kosten wie Tierarzt, Futter und Körbchen nicht zahlen“, sagte er.

Anzeige

Dieser Haltung schloss sich Klaus Köneke (CDU) an: „Es gibt schon jetzt Ausnahmeregelungen, zum Beispiel für Jagdhunde, die genug Arbeit machen.“ Nijenhof sprach von einer ergebnisoffenen Debatte, die seine Fraktion auch mit Blick auf die sogenannte Zwingersteuer führen wolle: „Damit erhalten wir einen Überblick über die Züchter und auch darüber, ob sie ihre Tiere artgerecht halten“, sagte er.

Von Antje Bismark