Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Remondis bittet: Gelbe Säcke sichern
Umland Burgdorf Remondis bittet: Gelbe Säcke sichern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 14.03.2019
So ungesichert sollten gelbe Säcke in diesen stürmischen Tagen nicht für Abfuhr bereitgelegt werden. Quelle: Symbolbild
Burgdorf

Wer seine Müllsäcke am Straßenrand stellt, ist dafür verantwortlich, dass sie nicht auf die Straße geweht und so zur Gefahr für die Verkehrsteilnehmer werden. Dieser eine Satz beschreibt kurz und bündig, wer zur Verantwortung gezogen wird, sollte ein gelber Sack einen Unfall verursachen.

Angesichts des aktuellen stürmischen Wetters mit Windgeschwindigkeiten, die locker 100 Stundenkilometer erreichen, macht das Versorgungsunternehmen Remondis die Bürger auf ihre Verkehrssicherungspflicht für die herausgestellten gelben Säcke aufmerksam. In den vergangenen Tagen ist es häufiger geschehen, dass Säcke auf der Straße gelandet sind. Das hat laut Remondis-Niederlassungsleiter Dieter Opara nicht nur den Verkehr gefährdet, sondern auch die Arbeit der Abfuhrteams erschwert. „Die Laufstrecken der Mitarbeiter erhöhen sich und damit verzögern sich die Fahrzeiten.“ Er bittet die Bürger in Burgdorf, wo die gelben Säcke freitags abgeholt werden, diese vernünftig zu sichern. Damit könne nicht zuletzt auch verhindert werden, dass Säcke aufreißen und die Kunststoffverpackungen weitflächig verteilt werden.

Von Anette Wulf-Dettmer

Aus der Stadt Sturm und Wind in der Region Hannover - Bürger müssen gelbe Säcke sichern

Das Entsorgungsunternehmen Remondis ärgert sich über herumfliegende Abfalltüten. Diese erschweren den Müllwerkern die Arbeit. Außerdem lägen dann oft die Abfalle verstreut auf den Straßen herum.

14.03.2019

Die Stadt beseitigt ab diesem Herbst die Stolperfallen an Marris-Mühlenweg und saniert den Gehweg für 105.000 Euro. Anwohner werden nicht zur Kasse gebeten – vorerst jedenfalls.

14.03.2019

Seit 2002 vergibt die Stadt Burgdorf die Bürgermedaille an verdiente Einwohner – in diesem Jahr fällt die Ehrung aus zwei Gründen aus. So gibt es beispielsweise zu viele Träger dieser Ehrung.

13.03.2019