Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf SPD fordert dringlich Zebrastreifen vor der IGS
Umland Burgdorf SPD fordert dringlich Zebrastreifen vor der IGS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 23.02.2019
Schüler der Bembenneck-Gesamtschule müssen ständig die Straße Im Langen Mühlenfeld überqueren, um von einem zum anderen Schulgebäude zu kommen. Das birgt Gefahren, die ein Zebrastreifen bannen soll.
Schüler der Bembenneck-Gesamtschule müssen ständig die Straße Im Langen Mühlenfeld überqueren, um von einem zum anderen Schulgebäude zu kommen. Das birgt Gefahren, die ein Zebrastreifen bannen soll. Quelle: Anette Wulf-Dettmer (Archiv)
Anzeige
Burgdorf

Womöglich dauert es nun doch kein Jahr mehr, bis die Stadt die gefährliche Verkehrssituation auf der Straße Im Langen Mühlenfeld entschäft und einen Zebrastreifen auf die Fahrbahn malen lässt. Die SPD-Ratsfraktion fordert in einem Dringlichkeitsantrag, den Überweg so schnell wie möglich einzurichten und die Finanzierung mithilfe einer außerplanmäßigen Ausgabe sicherzustellen.

Bei einem Treffen mit der Stadtverwaltung in dieser Woche hatte die Schulleitung der Rudolf-Bembenneck-Gesamtschule darauf aufmerksam gemacht, wonach täglich bis zu 325 Schüler die Straße überqueren müssten, um von einem Schulgebäude ins andere zu kommen. Denn die IGS nutzt für einen Jahrgang die Prinzhorn-Schule mit. Im nächsten Schuljahr kommt ein weiterer Jahrgang hinzu.

Das Problem: Die Stadt hat in ihren Doppelhaushalt für die nächsten zwei Jahre kein Geld für einen Überweg eingestellt. Holte sie dies über einen Nachtragshaushalt nach, zöge mindestens ein Jahr ins Land, bis der Zebrastreifen da ist. Außerdem hat die Stadt gerade erst die Straßenverkehrsbehörde der Region Hannover übertragen, was die ganze Sache nicht beschleunigt. Die SPD will nun erreichen, dass es schneller geht und Haushaltsmittel überplanmäßig freigeben, „damit die Maßnahme möglichst nach den Sommerferien umgesetzt wird“, wie es in ihrem Antrag heißt. Zwar gelte auf der Straße Tempo 30. Aber sie sei vor den Schulgebäuden so breit angelegt, dass dies zum schnelleren Fahren einlade. Dazu komme die unübersichtliche Situation am Fahrbahnrand, weil auf beiden Seiten der Straße Parkplätze angelegt sind.

Von Joachim Dege