Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Trauernde können sich bei Hospizdienst-Treffen austauschen
Umland Burgdorf

Burgdorf: Trauernde können sich bei Hospizdienst-Treffen austauschen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 14.01.2020
Abschiednehmen und Trauern - darum geht es in einem Gesprächskreis des Hospizdienstes. Quelle: privat
Burgdorf

Der ambulante Hospizdienst des Diakonieverbandes Hannover-Land startet in diesem Monat einen neuen Gesprächskreis für Trauernde. Geplant sind acht Gruppenabende im 14-tägigen Rhythmus jeweils montagabends in Burgdorf, wobei sich das Angebot an Betroffene aus Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze richtet. Die Gruppengröße beträgt maximal zehn Teilnehmer. Anmeldungen und Vereinbarungen für einen Termin zum persönlichen Vorgespräch sind noch bis in dieser Woche beim ambulanten Hospizdienst für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze unter Telefon (0 51 36) 89 73  11 oder per E-Mail an hospizdienst.burgdorf@evlka.­de möglich. Dabei erhalten Interessierte auch Informationen zu Zeit und Ort.

Der Tod eines nahestehenden Menschen bringt für Trauernde häufig besondere Veränderungen und Beschwernisse mit sich, angefangen vom emotionalen Schmerz bis hin zu Fragen der praktischen Alltagsbewältigung. Nach einem Todesfall zeige sich oft, dass das eigene Umfeld die Situation nicht adäquat auffangen kann, sagt Koordinatorin Manuela Fenske-Mouanga: „Es wird schwierig, nach dem Verlust wieder in den Lebensalltag zurückzufinden, während die Menschen aus der persönlichen Umgebung recht bald erwarten, dass die trauernde Person möglichst schnell wieder funktioniert.“

Der Austausch mit anderen trauernden Menschen in vertraulicher Atmosphäre ermögliche es, gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und zu erleben, dass man nicht allein ist. Dabei geht es auch um Fragen, wie man den ersten Geburtstag des Verstorbenen begeht oder wie man Festtage, den Urlaub oder den Todestag verbringt. Die Gruppe wird von erfahrenen Fachkräften geleitet, sie ist für jeden offen, unabhängig von Konfession und Wohnort. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Spende wird jedoch erbeten.

Lesen Sie auch

Von Oliver Kühn

Burgdorfs Hauptverkehrsader in Nord-Süd-Richtung wird voraussichtlich erst im März wieder für den Durchgangsverkehr freigegeben. Denn die Bauarbeiten auf der Immenser Straße gehen in die Verlängerung.

13.01.2020

Die Polizei Burgdorf sucht Zeugen, denen zwischen Freitag und Sonntag verdächtige Personen an der Straße Im Dorfsfeld in Heeßel aufgefallen sind: Einbrecher entwendeten dort Schmuck im Wert von 1000 Euro. Erfolglos blieben Täter hingegen am Marris-Mühlenweg.

13.01.2020

Die Stadt will den Gehweg auf der Ostseite des Marris-Mühlenwegs in Burgdorfs Weststadt erneuern. Ziel ist es, den Bereich offener und heller zu gestalten, damit Fußgänger sich dort sicher fühlen. Außerdem sollen Stolperfallen durch eine neue Pflasterung nachhaltig beseitigt werden.

13.01.2020