Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Höflichkeit ist Thema beim Wirtschaftsforum
Umland Burgdorf Höflichkeit ist Thema beim Wirtschaftsforum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 07.11.2018
„Wem ein höflicher Umgang wichtig ist, sollte sich selbst auch höflich verhalten“: Autor Moritz Freiherr Knigge spricht beim Wirtschaftsforum über den Erfolgsfaktor Wertschätzung. Quelle: Laura Beigel
Burgdorf

 „Vielleicht müssen wir uns von Altem trennen, um Neues zu erreichen“, mit diesem philosophischen Einstieg begrüßte der Vorsitzende des Stadtmarketing Burgdorfs (SMB), Markus Wzietek, am Dienstagabend die Gäste. Zum 15. Wirtschaftsforum im Veranstaltungszentrum StadtHaus gab der Verein einen Einblick in vergangene und aktuelle Projekte. Für „große Freude“ bei den Burgdorfern habe unter anderem das Open-Air-Konzert von LEA & Max Giesinger im August gesorgt. „Ich wurde schon angesprochen, ob wir sowas nicht wiederholen wollen“, sagte Wzietek.

Auch auf ein weiteres musikalisches Schmankerl machte der SMB-Vorsitzende aufmerksam: Am Sonnabend, 5. Januar 2019, um 20 Uhr gastiert die Brass Band Berlin beim Neujahrskonzert im StadtHaus. Die 11-köpfige Band um Gründer Thomas Hoffmann beendet die Konzerttradition von virtuoser Klassikmusik und spielt stattdessen Musik mit Witz und Charme, die von Bach bis zu den Beatles reicht.

„90 Prozent der Menschen wünschen sich mehr Höflichkeit

Die prämierte Initiative „Ich kauf’ in Burgdorf“ vertraut hingegen auch auf Althergebrachtes: Als „ein Geschenk mit Burgdorf-Bezug“ präsentierte der Mitinitiator Knut Beyme das Gutscheinbuch „Burgdorf Bonus 2019“. Der Gesamtwert der Gutscheine beläuft sich im kommenden Jahr auf fast 3.000 Euro. Fortsetzen möchte die Initiative zudem die Kurzvideo-Reihe, die über den Handel in Burgdorf aufklärt. Außerdem kündigt Beyme für 2019 eine Schulungsreihe mit verschiedenen Workshops an, die sich zum Beispiel mit der Bedeutung von Kundenfreundlichkeit auseinandersetzen soll.

Höflichkeit und Wertschätzung – das versuchte Moritz Freiherr Knigge in seinem Vortrag dem Publikum in unterhaltsamer Weise näherzubringen. Der Autor ist ein Nachfahr des berühmten Adolph Freiherr Knigge, der im 18. Jahrhundert das Buch „Über den Umgang mit Menschen“ veröffentlicht hat – die sogenannte Benimmregel-Bibel. „90 Prozent der Menschen wünschen sich mehr Höflichkeit“, sagte Moritz Freiherr Knigge. „Wem ein höflicher Umgang wichtig ist, sollte sich selbst auch höflich verhalten.“ 105 Milliarden Euro Schaden hätten Unternehmen durch eine schlechte Umgangskultur, so Knigge. Damit sei gegenseitige Wertschätzung auch ein Erfolgsfaktor für Betriebe. Für den es laut Knigge eine besondere Zutat braucht: Gelassenheit.

Von Laura Beigel

Wegen Nötigung und Körperverletzung müssen sich zwei Autofahrer verantworten, die am Dienstagabend einen 18-Jährigen verfolgt, ausgebremst und geschlagen haben.

07.11.2018

Immer wieder haben in den vergangenen Tagen schaulustige Smartphonenutzer Rettungskräfte bei ihrer Arbeit behindert. Dabei drohen Gaffern für das Filmen und Fotografieren hilfloser Personen Freiheitsstrafen.

06.11.2018

Bereits am Donnerstag, 1. November, haben Diebe einem Schüler des Gymnasiums das Fahrrad gestohlen. Er hatte das Rad im Wert von 500 Euro an einem Fahrradständer an der Grünewaldstraße angeschlossen.

06.11.2018