Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Zu wenig Lokführer: Zugausfälle auf S-Bahnlinie 6 häufen sich
Umland Burgdorf

Burgdorf: Zugausfälle bei der S-Bahn häufen sich

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 09.08.2019
Die S-Bahn um 7.41 Uhr in Hannover fällt an diesem Freitagmorgen – wie so oft – aus. Quelle: Antje Bismark
Burgdorf

Die Bahn strapaziert die Geduld der Pendler seit Wochen – immer wieder fallen Züge der S-Bahn-Linie 6 aus, oder sie verspäten sich. In dieser Woche häufen sich die Probleme: Am Freitagmorgen verkündete das Unternehmen am Bahnhof Hannover, dass die für 7.41 Uhr geplante S-Bahn nach Celle ersatzlos gestrichen werde. Reisende, die von Burgdorf aus mit dem Zug um 8.56 Uhr in Richtung Hannover fahren wollten, mussten ebenfalls umdisponieren. Denn auch diese Bahn fiel aus.

Ingrid Peters wartete an diesem Freitag in Hannover auf die S-Bahn, weil sie in Celle die Betreuung ihres Enkelkindes übernehmen wollte. „Ich habe extra eine frühere Verbindung ausgewählt, damit wir ohne Zeitdruck die Übergabe schaffen“, sagte sie. Nun gerate der gesamte Plan durcheinander. „Dabei habe ich extra eine Stunde vorher auf die Bahn-App geschaut, um jeden Stress zu vermeiden“, sagte sie. Doch auch dort sei der Ausfall nicht vermerkt gewesen. „Es kann mir niemand erzählen, dass ein solches Problem derart akut auftritt“, kritisierte sie die Informationspolitik. Wie alle anderen Reisenden musste Peters auf die nachfolgende S7 warten, die um 8.04 Uhr startete und wegen der Stopps in Ahlten und Lehrte deutlich später in Burgdorf und Celle eintraf.

In Burgdorf warten Reisende vergeblich auf die S-Bahn, die um 8.56 Uhr nach Hannover fahren soll. Quelle: Antje Bismark

Regionsabgeordneter: Totales Chaos

Längst nicht immer fallen die Züge aus: Am Mittwoch fuhr die Bahn zwar pünktlich um 7.41 Uhr in Hannover ab, stand dann jedoch wegen einer technischen Störung fast 30 Minuten auf freier Strecke – damit kamen auch diese Passagiere zu spät an ihrem Zielort an. Für den CDU-Regionsabgeordneten Oliver Brandt, zugleich Vorsitzender des Verkehrsausschusses, gilt das Maß nach den erneuten Ausfällen und Verspätungen als voll. Er will das Thema in der nächsten Sitzung des politischen Gremiums am Dienstag, 20. August, auf die Tagesordnung nehmen lassen.

„Alleine am 8. August herrschte totales Chaos. Die Ansagen auf dem Hauptbahnhof Hannover verschlimmerten die Situation zusätzlich. Züge, die angesagt wurden, kamen nicht. Falsche Gleise wurden angegeben und so weiter“, begründet er seine Forderung und schlussfolgert: „Anscheinend ist die DB mit der Organisation des Nahverkehrs hoffnungslos überfordert.“ Deshalb soll Dezernent Ulf Birger Franz den Ausschuss darüber informieren, wie viele Züge in diesem Jahr auf der Strecke ausgefallen sind oder sich verspätet haben. Zudem soll Franz darlegen, ob und in welcher Höhe die Region eine Vertragsstrafe gegenüber der Bahn seit 2016 erhoben hat.

Bahnsprecherin: Es fehlten Lokführer

Ob die Behörde, wie von Brandt gefordert, indes bei der Bahn eine Verbesserung durchsetzen kann, lässt sich derzeit nicht absehen. Denn die Bahn suche – wie andere Eisenbahnverkehrsunternehmen auch – Personal, gerade auch Triebfahrzeugführer, teilt eine Bahnsprecherin mit. Zudem ergäben sich Probleme vor allem aus kurzfristigen Krankmeldungen. „Dies betrifft stark die Linie S6“, sagt sie und empfiehlt Kunden den Umstieg auf die S7. Gleichwohl hätten auch technische Störungen zu den Ausfällen geführt, räumt sie ein. Ihr Unternehmen bedauere die Beeinträchtigungen und setze alles daran, die Situation zu verbessern.

Lesen Sie auch:
7900 Züge seit Jahresbeginn in Niedersachsen ausgefallen.

Am Donnerstag atmen Pendler auf: Die S-Bahn um 17.56 Uhr bringt sie nach Hannover. Quelle: Antje Bismark

Von Antje Bismark

Mehr als 100 Jahre lang bildete die Erdölförderung in der Region die Existenzgrundlage vieler Menschen. Die Paulus-Feierabendakademie in Burgdorf beleuchtet nun in drei Vorträgen die Geschichte der Suche nach dem „schwarzen Gold“.

19.08.2019

Der ehemalige Lehrer Reinhold Engelhardt hat bei der Stadt den angekündigten Antrag auf ein Bürgerbegehren eingereicht. Ziel ist es, den Bau eines Klärschlamm-Zwischenlagers zu verhindern. Nun ist die Politik am Zug.

09.08.2019

Landesbischof Ralf Meister ergänzt die Ausstellung „ZeiTräume“, die die Martin-Luther-Gemeinde, Scena und der Kirchenkreis Burgdorf organisieren, mit einem Vortrag über Freiräume und Zeitzwänge. Dieser beginnt am 14. August um 19 Uhr.

09.08.2019