Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Weihnachtsrevue im StadtHaus zeigt russische Folklore
Umland Burgdorf

Burgdorf. Weihnachtsrevue im StadtHaus zeigt russische Folklore

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 01.10.2019
Das Ensemble Ivuska stimmt mit seiner russischen Weihnachtsrevue im StadtHaus am 30. November auf die Adventszeit ein. Quelle: Privat
Burgdorf

Eine Weihnachtsrevue mit russischer Folklore präsentiert das StadtHaus Burgdorf am Sonnabend 30. November. Auf der Bühne des großen Saals erwarte die Besucher am Vorabend des 1. Advents ab 19 Uhr eine märchenhafte Winterlandschaft, so versprechen die Veranstalter. Eine Erzählerin werde die Zuschauer auf eine nostalgische Reise mitnehmen durch das alte Russland mit seinen Liedern und Tänzen.

Annähernd 40 Künstler des Ensembles Ivushka aus Tambow, einer Stadt 430 Kilometer südöstlich von Moskau, gestalteten die etwa zweistündige Schau mit Chor- und Sologesang, begleitet von Musikern auf traditionellen Instrumenten wie der Dombra, der Balalaika und der Ziehharmonika. Es gebe Tanzchoreografien und Akrobatik, die sich bis zu einer ausgelassenen Schneeballschlacht steigerten.

Karten gibt es im Verkauf in der Geschäftsstelle der HAZ an der Marktstraße 16 sowie beim Verkehrs- und Verschönerungsverein an der Braunschweiger Straße 2. Sie kosten 32 Euro für Erwachsene. Kinder bis 14 Jahren zahlen 16 Euro.

Von Joachim Dege

Die Kita Südstern setzt ihre Jungen und Mädchen mit der Kamera in Szene – ohne dass die Kinder dies merken. Anhand der Videos erhalten die Erzieher und die Eltern einen neuen Blick auf die Kleinen, denn bei jedem Film steht das Positive im Vordergrund.

26.09.2019

Karaoke war gestern. Rudelsingen zieht neuerdings die Masse an. StadtHaus lädt genau dazu ein. Der Burgdorfer Musiker Lutz König gibt dabei den Stimmband-Dompteur.

26.09.2019

Der Unmut über den Asbest-Fund in der ehemaligen Bücherei der Waldschule in Burgdorf-Ehlershausen wächst. Die Politiker des Ortsrats werfen der Stadt mangelhafte Information vor – und fordern Raumluftmessungen. CDU-Ratsherr Oliver Sieke spricht sogar von einem Skandal.

26.09.2019