Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Digitalpakt: Stadt will Geld fürs Gymnasium schneller abrufen
Umland Burgdorf

Burgdorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 28.11.2019
Damit das Gymnasium Burgdorf computerunterstützt unterrichten kann, braucht es nach eigener Darstellung dringend Geld aus dem Digitalpakt. Quelle: Joachim Dege
Burgdorf

Die Schulabteilung im Rathaus will nun doch noch in diesem Jahr Geld aus dem Digitalpakt beim Land beantragen. Das hat der für die Schulen zuständige Erste Stadtrat Michael Kugel zugesagt. Die Stadt sei mit der Schule in Gesprächen. Unlängst hatte die Schulleitung des Gymnasiums der Stadtverwaltung diesbezüglich Untätigkeit vorgeworfen.

Ursprünglich hatte die Stadt als Schulträger das Geld erst im nächsten Jahr beantragen wollen. Vorausgehen sollte eine Bestandsaufnahme der Lücken in der vorhandenen Infrastruktur in allen Burgdorfer Schulen. Das Gymnasium hatte dagegen massiv protestiert und argumentiert, die Schule wisse bereits genau, was sie benötige, um den Unterricht mithilfe digitaler Endgeräte zeitgemäß zu organisieren. Deshalb solle die Stadt 524.000 Euro, die dem Gymnasium aus dem Digitalpakt zustehen, umgehend abrufen und der Schule zur Verfügung stellen.

Gymnasium soll 30.000 Euro plus X bekommen

Nachdem sich in dieser Woche der Verwaltungsausschuss der Stadt mit dem Thema beschäftigt hatte , lenke die Stadtverwaltung ein. Laut Kugel will die Stadt jetzt noch in diesem Jahr die sogenannten Sockelbeträge – 30.000 Euro pro Schule – für Hauptschule, Realschule und Gymnasium abrufen „und fürs Gymnasium noch was drauf“. Wie viel das Gymnasium genau erhalten soll, sagte Kugel nicht: „Das laufen die Gespräche. Wir sind bemüht, das zügig umzusetzen.“

Michael Loske, Leiter des Gymnasiums, wusste von der Kehrtwende bislang nichts. Für Donnerstag war ein Treffen mit der Stadtverwaltung anberaumt. Das sei aber kurzfristig abgesagt worden, berichtete Loske. Er will vor allem wissen, wie viel aus dem Digitalpakt die Stadt seiner Schule kurzfristig zur Verfügung stellt. Am liebsten hätte er die gesamte Summe zur Verfügung. Dabei verweist der Pädagoge auf die Nachbarstadt Burgwedel, die den Gesamtbetrag fürs Gymnasium beantragt habe. Das Geld werde dringend benötigt für den Aufbau eines tauglichen Netzwerks, WLAN, Endgeräte und die Einrichtung weiterer PC-Räume. „Vergangenes Jahr haben wir nur für Reparaturen 20.000 Euro ausgegeben. Das ist nicht sinnvoll“, beklagte der Schulleiter.

Lesen Sie auch

Von Joachim Dege

Die Burgdorfer Schützengesellschaft lädt für Ende Januar zum Wintervergnügen ein. Bei der Feier will der Verein auch seine Winterkönige küren.

28.11.2019

Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch in der Südstadt von Burgdorf einen Kanalschachtdeckel gegen die Tür eines Kiosks geworfen. Die Polizei vermutet, dass der Täter einbrechen wollte.

28.11.2019

Diese Filme gibt es in der nächsten Woche in den Kinos in Burgdorf und Lehrte zu sehen: Schurke Joker macht das Andere Kino unsicher und in der Neuen Schauburg fliegt „das perfekte Geheimnis“ auf.

28.11.2019