Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Countertenor sorgt im Burgdorfer Schloss für Herzklopfen
Umland Burgdorf

Countertenor sorgt im Burgdorfer Schloss für Herzklopfen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 28.10.2019
Der italienische Countertenor Filippo Mineccia gilt weltweit als einer der führenden Spezialisten für die Gesangsliteratur der glorreichen Kastratenzeit. Quelle: Foto: Nicola Dal Maso
Burgdorf

Einmal mehr wartet der rührige Kulturverein Scena in diesem Herbst mit Weltklasse auf. Der überragende italienische Countertenor Filippo Mineccia adelt am kommenden Sonntag, 3. November, die von der Blockflötistin Laura Dalla Libera sorgsam zusammengestellte Konzertreihe „Die 4 Jahreszeiten“. Mit seinem Ensemble Il gioco de’Matti (deutsch: Das Spiel der Verrückten) kommt da einer der größten Spezialisten für das Repertoire der glorreichen Kastratenzeit ins Schloss nach Burgdorf.

Dass ein Star wie Mineccia in einer kleinen Reihe wie der in Burgdorf auftritt, ist damit zu erklären, dass er neben den (Opern)-Auftritten auf den großen Bühnen in der Welt auch das intime Musizieren in Kammermusikbesetzung schätzt, wie er selbst versichert. Mineccia arbeitet für eben solche Momente mit dem Ensemble Il gioco de Matti zusammen. Und so begleiten ihn Giulia Barbini (Traversflöte), Federico Toffano (Violoncello), Giulio Quirici (Theorbe) und Francesco Corti (Cembalo) nach Burgdorf – durch die Bank international gefragte Spezialisten ihres jeweiligen Instrumentalfachs.

Herzklopfen“ hat Mineccia sein Programm überschrieben, mit dem er sich wunderbar einfügt in das für die aktuelle Saison der Reihe von Scena vorgegebene Thema „Leidenschaften“, das den mit Musik ausgedrückten Gefühlen eine Bühne bieten will. „Mi palpita il cor“ (deutsch: Mein Herz klopft) lautet der Titel einer Kantate Händels, die zugleich berühmteste in diesem Programm ist. Händel komponierte sie während seines Aufenthalts in Italien. Sie gilt als Beweis seines Genies, das sich bereits in jungen Jahren Bahn brach. Dramatische Mittel wie die Gestaltung des pochenden Herzens zu Beginn und die zornigen, vom Continuo vorwärtsgetriebenen Koloraturen des verschmähten Liebhabers illustrieren dessen emotionale Verfassung, die sich von verzweifelter Traurigkeit in trotzige, kämpferische Hoffnung wandelt.

Zu hören sein werden außerdem zwei im galanten Stil komponierte Kantaten von Johann Adolph Hasse, einflussreicher deutscher Komponist des Spätbarocks. Die Kantaten im Programm werden flankiert von Arien aus Oratorien und Opern von Gasparini. Das i-Tüpfelchen bildet die Arie „Sol da te mio dolche amore“ von Antonio Vivaldi, die als Juwel der Literatur für die damals neu etablierte Traversflöte und als ein Meisterwerk des Barock gilt.

Konzertkarten zum Preis von 19 Euro sind erhältlich in Burgdorf in Wegeners Buchhandlung an der Marktstraße 65 und in der Geschäftsstelle der Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins an der Braunschweiger Straße 2. Sie können außerdem über das Scena-Servicetelefon (0 51 47) 72 09 37 bei Stefan Conradt vorbestellt werden. Sie liegen dann an der Konzertkasse bereit.

Von Joachim Dege

Die Landungsbrücke aus Uetze will ezidischen Flüchtlinge und Deutsche miteinander ins Gespräch bringen. Am Freitag, 8. November, bietet der Verein die Veranstaltung „Dauertrauma IS. Gestern Shingal – heute Rojava. Der lange Kampf zurück ins Leben“ in Burgdorf an.

27.10.2019

Kunsthandwerker ziehen am ersten November-Wochenende ins Stadtmuseum an der Schmiedestraße in Burgdorf ein. Ein Schwerpunkt der Ausstellung sind Schmuck- und Modekreationen.

26.10.2019

Nach 23 Jahren ist Schluss: Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann (70) hat sich bei einem Empfang am Freitag im Veranstaltungszentrum StadtHaus von Rat, Stadtverwaltung und Stadtgesellschaft verabschiedet.

25.10.2019