Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgdorf Diese Menschen prägen den Oktobermarkt
Umland Burgdorf

Diese Menschen prägen den Oktobermarkt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 06.10.2019
Die Square Dance-Profis: Lucia Rietz (von links), Harald Rietz, Sabine Fabricius, Wolfram Fabricius, Edith Dumke-Gödker, Andreas Stöckel, Gudrun Wittor, Joachim Heinze und Petra Perrey. Quelle: Laura Beigel
Burgdorf

Das Stadtfest lebt davon, dass Menschen mit anpacken und überhaupt erst dafür sorgen, dass Tausende Besucher der Innenstadt von Burgdorf drei Tage lang so richtig auf ihre Kosten kommen: mit Informationen, Unterhaltung, Musik, Spiel und jede Menge Spaß. Wir stellen einige dieser Oktobermarkt-Menschen vor:

Was ist das Beste für Burgdorf?

Pastorin Friederike Grote hält beim Open-Air-Gottesdienst die Predigt. Quelle: Laura Beigel

Erst seit elf Monaten ist Friederike Grote als Pastorin in der St. Pankratius-Kirchengemeinde tätig und durfte als Neuling die Predigt beim Open-Air-Gottesdienst halten. Dieser war angelehnt an Jeremias Brief an die Weggeführten in Babel, wo es heißt: „Suche der Stadt Bestes“. Gemeinsam mit den anderen christlichen Einrichtungen im Stadtgebiet plante sie einen Gottesdienst, bei dem neben Susanne Paul von der Martin-Luther-Kirchengemeinde aus Ehlershausen, dem Polizisten Michael Behrens und Pfarrer Martin Karras auch das Publikum zu Wort kam. Denn wer könnte besser sagen, was Burgdorf braucht, als die Einwohner selbst. Diese beschäftigte unter anderem das Radwegesystem der Stadt, das ausgebessert werden sollte, sowie die Verschönerung der Schulen. Für Pastorin Grote sei das Beste für Burgdorf, „wenn wir friedlich miteinander leben können.“

Pastorin Friederike Grote will das Beste für Burgdorf.

Scena bittet zur Weinprobe

Matthias Schorr (von links), Knuth Grabow, Ulrike Grabow und Stefan Conradt schenken Rot- und Weißwein aus. Quelle: Laura Beigel

Wein, der ihnen selbst schmeckt, bieten die Scena-Mitglieder Matthias Schorr, Knuth Grabow, Ulrike Grabow und Stefan Conradt ihren Gästen an. Es ist bereits das 21. Mal, das sie ihr Zelt in der Neuen Tor Straße aufgebaut haben. „Wir wollen dort vor allem mit unserem Publikum in Kontakt kommen“, sagt Schorr. „So erhalten wir auch Rückmeldungen darüber, was wir bei unseren Veranstaltungen gut machen und was wir noch verbessern können.“ Und dabei können Besucher noch einen genüsslichen Prosecco oder Rot- beziehungsweise Weißwein trinken. Auf der Getränkeliste steht sogar ein eigener Scena-Wein, den die Kulturschaffenden mit dem Hannoverschen Unternehmen Wedevini kreiert haben. „Den überreichen wir auch unseren Künstlern immer als kleines Dankeschön“, sagt Schorr. Die nächsten Musiker warten am Sonntag, 20. Oktober, um 17 Uhr. Dann spielen Tatjana Masurenko (Viola) und Boris Kusnezow (Klavier) beim 238. Burgdorfer Schlosskonzert.

Matthias Schorr, Knuth Grabow, Ulrike Grabow und Stefan Conradt verkaufen eigenen Scena-Wein.

Bunte Luftballontiere auf dem Oktobermarkt

Bunte Luftballontiere knotet Emil Eduordo. Quelle: Laura Beigel

„Ich kann alles“, behauptet Emil Eduordo selbstsicher, wenn es um das Knoten von Luftballontieren geht. Im bunten Clownkostüm mit rotem Plüschzylinder und XXL-Brille läuft er über die Marktstraße und begeistert vor allem die kleinen Besucher. Hund, Giraffe, Pferd und Herz – das seien die angesagtesten Tiere bei den Kindern. Das Knoten hat sich der Brandenburger selbst beigebracht: „Ich habe das im Internet gelernt.“

Emil Eduordo zaubert den Kindern mit seinen Luftballontieren ein Lächeln ins Gesicht.

DRK zieht ruhige Einsatzbilanz

Jens Berking-Tabbert (links) und sein Team vom Deutschen Roten Kreuz kümmern sich um die medizinischen Notfälle auf dem Oktobermarkt. Quelle: Laura Beigel

Von morgens bis abends sind Jens Berking-Tabbert und seine Kollegen vom Deutschen Roten Kreuz auf dem Oktobermarkt in Bereitschaft. Regelmäßig schlendern sie in ihren neonorangenen Dienstjacken über die Marktstraße, um rechtzeitig an Ort und Stelle zu sein, wenn den Besuchern etwas passiert. „Von A bis Z haben wir alles“, sagt Berking-Tabbert, Leiter des Bereitschaftsdienstes. Grundsätzlich sei es auf den Festen in Burgdorf aber immer sehr ruhig. Selbst die Stromschläge am Autoscooter, bei denen insgesamt vier Menschen verletzt wurden, haben die ehrenamtlichen Einsatzkräfte nicht aus der Ruhe bringen können. Auch beim Spargellauf am Sonnabend waren die Helfer präsent und wurden von vier weiteren Sanitätern unterstützt. Die Zusammenarbeit mit Einrichtungen wie der Feuerwehr oder anderen Rettungskräften sei ohnehin immer gut. „Kameradschaft wird bei uns groß geschrieben“, sagt Berking-Tabbert. „Hier macht jeder alles.“

Jens Berking-Tabbert und sein Team vom Deutschen Roten Kreuz behandeln große und kleine Verletzungen.

Großes Stöbern auf dem Flohmarkt in der Altstadt

Torben (links) und Lukas verkaufen auf dem Flohmarkt unter anderem ihr altes Spielzeug. Quelle: Laura Beigel

Bücher, Kleidung, Spielzeug – Lukas (9) und Torben (11) haben viele ihrer Kindheitserinnerungen auf ihrem Flohmarktstand aufgebaut, die sie nun in andere Hände geben wollen. Deshalb stehen sie seit sieben Uhr in der Kleinen Berg Straße und warten auf interessierte Kundschaft. Was mit dem gesammelten Geld passieren soll, wissen die beiden Jungs aber noch nicht. „Ich spare es erstmal“, sagt Torben. Auf jeden Fall soll es brüderlich geteilt werden.

Lukas und Torben handeln auf dem Flohmarkt mit alten Kindheitserinnerungen.

Western-Feeling vor dem Rathaus I

Die Square Dance-Profis: Lucia Rietz (von links), Harald Rietz, Sabine Fabricius, Wolfram Fabricius, Edith Dumke-Gödker, Andreas Stöckel, Gudrun Wittor, Joachim Heinze und Petra Perrey. Quelle: Laura Beigel

Lucia Rietz, Harald Rietz, Sabine Fabricius, Wolfram Fabricius, Edith Dumke-Gödker, Andreas Stöckel, Gudrun Wittor, Joachim Heinze und Petra Perreylieben es zu tanzen. Angetan hat es den Mitgliedern der Scootbacks Burgdorf vor allem der Square Dance, von dem sie dem Publikum vor dem Rathaus I eine Kostprobe gaben. Es sei die Gemeinschaft, die Musik und das schnelle Reagieren, das für Freude am Tanzen sorge, sagt Rietz. Schnell reagieren müssen die Tänzer deshalb, weil sie von einem Kollegen Tanzfiguren zugerufen bekommen, die sie spontan umsetzen müssen. Deshalb sei Square Dance auch besonders abwechslungsreich. Rund 70 Tanzfiguren beherrschen die neun Mitglieder der Scootbacks, was dem sogenannten Mainstream-Level des Tanzes entspreche. 38 Figuren müssten dann für das darauffolgende Plus-Level studiert werden. Auch neue Mitglieder seien herzlich willkommen. Den nächsten Einsteigerkurs planen die Scootbacks für 2021.

Von Laura Beigel

Die Polizei Burgdorf hat gegen einen 43 Jahre alten Mann zwei Strafverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet: Er hatte in einer Gaststätte erst eine Frau geohrfeigt und dann eine Scheibe eingeschlagen.

06.10.2019

Wer will sie zählen, die ehrenamtlichen Helfer und die hauptamtlichen Akteure, die Jahr für Jahr zum Gelingen des Oktobermarktes in Burgdorf beitragen? Die HAZ stellt einige von ihnen vor – ob Feuerwehrleute im Lauf, Kinder bei einer Feuershow oder Toilettenfrau.

06.10.2019

Einen Zaun hat ein Unbekannter am Sonnabend an der Händelstraße in Ehlerhausen mit seinem Auto beschädigt. Der Fahrer flüchtete nach dem Unfall, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

06.10.2019