Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Eine Stadt klingt im nächsten Jahr
Umland Burgdorf Nachrichten Eine Stadt klingt im nächsten Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.10.2017
Von Antje Bismark
Lutz Herkenrath gibt den Unternehmern und Besuchern des Wirtschaftsforums unterhaltsam Tipps für den richtigen Auftritt.
Lutz Herkenrath gibt den Unternehmern und Besuchern des Wirtschaftsforums unterhaltsam Tipps für den richtigen Auftritt. Quelle: Bismark
Anzeige
Burgdorf

So läuten am Sonntag, 31. Dezember, um 12.18 Uhr die Glocken in der Stadt das Themenjahr ein, wie Bleicher den Unternehmern und Gästen im gut gefüllten StadtHaus sagte.

Die Reihe „Unerhörte Orte – klingt gut!“ beginnt am Mittwoch, 10. Januar, mit einem Konzert am Kamin des Rathauses II. „Bis zum Dezember präsentieren wir in der Reihe Konzerte an ausgefallenen Orten“ kündigte Bleicher an. Dazu gehören ihren Angaben zufolge auch der Bahnhof und das Schwimmbad. Am 27. Januar öffnet dann eine Ausstellung zum Themenjahr. Als nächsten größeren Termin nannte sie Freitag und Sonnabend, 20. und 21. April, wenn das JohnnyB. das Spring­Rockfestival ausrichtet.

„So klingt Burgdorf“ heißt es am Sonnabend, 26. Mai, wenn sich Burgdorfer Musikgruppen im StadtHaus und im JohnnyB. vorstellen. Eigens dafür gründen sich ein Burgdorf-Orchester und ein Burgdorf-Chor. „Damit spiegeln wir die Vielfalt in unserer Stadt wider“, sagte Bleicher.

Knut Beyme nutzte das Wirtschaftsforum, um noch einmal kräftig die Werbetrommel für das Burgdorf-Bonusheft zu rühren: Dieses löse das bisherige Heft
 für Neubürger ab, es umfasse 
115 Gutscheine aus den Bereichen Handel, Dienstleistung, Gastronomie und Kultur. „Vor allem Händler kennen die Folge, wenn Kunden ihr Geld im Internet ausgeben“, sagte der Expert-Geschäftsführer.

Je mehr Kaufkraft die Unternehmen in einer Kommune an den Internethandel verlören, desto mehr litten auch die Vielfalt und die Leistungsstärke der Kommunen, sagte Beyme – diesen Kreislauf wollten die Burgdorfer mit der SMB-Initiative „Ich kauf’ in Burgdorf“ und dem Bonusheft durchbrechen. Dieses erhalten künftig die bis zu 500 Familien, die in die Stadt ziehen. „Damit erreichen wir etwa 1800 Personen“, sagte er. Im Gegensatz zum bisherigen Begrüßungsgeschenk könnten nun aber auch jene Burgdorfer das Heft kaufen, die schon in der Stadt wohnen. „Damit erhöhen wir noch einmal unsere Reichweite“, betonte Beyme.

Herkenrath: „Und machen Sie einen Punkt“

Beide Beine fest mit dem Boden verbinden und damit seinen Standpunkt symbolisieren, tief durchatmen, beim Sprechen auf Pausen und Verben achten: Mit wenigen, aber wirkungsvollen Tricks können Referenten dafür sorgen, dass ihre Gesprächspartner sich weder gedanklich noch körperlich von ihnen abwenden. „Und machen Sie einen Punkt“, lautete ein weiterer Appell, den Schauspieler und Coach Lutz Herkenrath den Unternehmern und Besuchern des Wirtschaftsforums mit auf den Weg gab. Etlichen Gästen als Marktleiter aus der RTL-Comedyserie „Ritas Welt“ bekannt, zeigte der Wahl-Hamburger, wie Menschen auf andere wirken – wenn sie zu unsicher oder auch zu forsch auftreten. „Inhalte werden bei Sachfragen überschätzt, Entscheidungen fallen hauptsächlich aus emotionalen Gründen“, sagte Herkenrath. Umso wichtiger sei: „Ausstrahlung kann man lernen.“ Dafür aber müsse sich jeder auf seine Stärken besinnen: „Notieren Sie drei gute Eigenschaften, die Sie auszeichnen.“

Fotostrecke Burgdorf: Eine Stadt klingt im nächsten Jahr
Antje Bismark 27.10.2017
Antje Bismark 27.10.2017