Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fremder will 13-Jährige festhalten
Umland Burgdorf Nachrichten Fremder will 13-Jährige festhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 31.01.2014
Von Norbert Korte
Die Polizei vermutet, dass der Unbekannte Einbrüche vorbereiten wollte. Quelle: Symbolbild
Burgdorf

Die 13-jährige Schülerin war am Dienstagabend in Otze gegen 17.50 Uhr auf dem Bruchsweg in Höhe der Einmündung Röhnweg unterwegs, als ihr ein unbekannter Mann zu Fuß entgegen kam und sienach Polizeiangaben mit den Worten „Komm mal her!“ aufforderte mitzukommen. Als er zudem Anstalten machte, sie festzuhalten, flüchtete die 13-Jährige nach Hause und erzählte ihren Eltern von dem Vorfall. Die verständigten umgehend die Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Fremden verlief aber erfolglos. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Nötigung und hofft auf Hinweise von Zeugen, die den Mann möglicherweise gesehen haben oder kennen.

Er soll etwa 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von schlanker Statur sein. Er sprach Hochdeutsch mit tiefer Stimmlage. Auffälliges Merkmal des Fremden, der einen Dreitagebart trug, ist ein Muttermal oder Leberfleck am linken Mundwinkel. Der Mann soll eine gepflegte Erscheinung haben. Am Dienstagabend trug er eine dunkle Jacke mit Kapuze über dem Kopf sowie Bluejeans. Wer Hinweise zu dem Unbekannten oder zu einem verdächtigen Fahrzeug geben kann, sollte sich unter Telefon (0 51 36) 88 61 41 15 melden.

Eine neue Bevölkerungsgruppe für den Sport zu interessieren: Das ist das Ziel des 1. Interkulturellen Frauensporttags in der Region, den der Regionssportbund Hannover am Sonnabend, 1. März, beim Heeßeler Sportverein (HSV) ausrichten will.

Norbert Korte 30.01.2014

Die Chancen für einige zusätzliche Parkplätze auch im westlichen Teil der Marktstraße scheinen zu steigen. Das ist in der jüngsten Sitzung des Stadtmarketing-Arbeitskreises City deutlich geworden, der die Ratsfraktionen eingeladen hatte.

Norbert Korte 29.01.2014

Bis auf eine Änderung hat die rot-grüne Ratsmehrheit im Verwaltungsausschuss (VA) der Stadt den Ausbau der Nordstraße so abgesegnet, wie das städtische Tiefbauamt ihn vorschlägt. Die CDU erwägt jetzt, Kommunalaufsicht und Steuerzahlerbund einzuschalten.

Anette Wulf-Dettmer 29.01.2014