Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Feuerwehrnachwuchs beweist Teamgeist
Umland Burgdorf Nachrichten Feuerwehrnachwuchs beweist Teamgeist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 04.05.2018
Timo Langkamp (links) und Max Wickbold bauen einen Verteiler für die Löschwasserversorgung zusammen. Quelle: privat
Anzeige
Burgdorf/Heeßel

 Vier Jugendliche haben am Wochenende die Prüfungen für die Jugendflamme 2 gemeistert, sodass Stadtbrandmeister Dennis-Frederik Heuer Finn-Luca Bähre, Henri Bode, Timo Langkamp und Max Wickbold das Abzeichen an die Feuerwehrjacke heften konnten. „Ich bin mit eurer Leistung sehr zufrieden“, lobte er das Quartett. 

Die vier Jungen sind die sieben Aufgaben in Zweierteams angegangen. Denn „denn Teamarbeit ist in der Feuerwehr das Wichtigste. Das werdet ihr in eurer aktiven Feuerwehrzeit in ein paar Jahren merken“, sagte Heuer.

Anzeige
Max Wickbold setzt ein Standrohr. Quelle: privat

Sieben Aufgaben warteten auf die vier Jungen aus der Nachwuchstruppe der Ortsfeuerwehr Burgdorf. So mussten sie beispielsweise einen improvisierten Wasserwerfer aufbauen, ein Standrohr setzen und eine Schlauchstaffel bewältigen. „Im spielerischen Teil ging der Prüfung ging es darum eine Schubkarre mit verbundenen Auen durch einen Parcours zu schieben“, berichtet Feuerwehrpressesprecher Niklas Peisker.

Die Prüfungen für den Feuerwehrnachwuchs haben laut Peisker längst Tradition. „Sie sind für die Kinder der Beweis, dass sie etwas bei der Feuerwehr gelernt haben.“ Der Prüfungsreigen fängt mit dem Kinderflämmchen an, es folgt die Jugendflamme Stufe 1 und ab 13 Jahren können sich Jungen und Mädchen für die Jugendflamme 2 anmelden. Timo, Max, Henri und Finn-Luca haben sich an zwei Übungsabenden gemeinsam mit fünf Betreuern der Stadtjugendfeuerwehr auf die Prüfungen vorbereitet.

Ihr frisches Wissen können die vier auch bei den Maispielen der Jugendfeuerwehren aus Burgdorf, Burgwedel und Isernhagen am Sonnabend, 12. Mai, in Heeßel einsetzen. Die Jungen und Mädchen gehen in zwei Altersklassen auf den sieben Kilometer langen Orientierungslauf rund um Heeßel. Auf der Strecke erwarten sie Stationen mit oft kniffligen Aufgaben, aber laut Peisker auch zahlreiche Verpflegungsstände. Angemeldet haben sich bereits rund 200 Kinder und Jugendliche. Start ist um 10 Uhr am Heeßeler Feuerwehrhaus. Zuschauer, die die jungen Wettkämpfer anfeuern, sind willkommen.

Timo, Max, Henri und Finn-Luca zeigen bei der Prüfung zur Jugendflamme 2, dass sie schon einiges draufhaben.

Von Anette Wulf-Dettmer