Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kitas öffnen am Montag regulär
Umland Burgdorf Nachrichten Kitas öffnen am Montag regulär
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 04.06.2015
Senay Tanriverdi (Mitte) betreut die Notgruppe in der Kita Marktstraße. Quelle: Eggers
Anzeige

Burgdorf: Die Stadtverwaltung hat gestern die Elternschaft per E-Mail über die Aussetzung des Streiks infolge der bevorstehenden Schlichtung im Tarifstreit informiert, der nach wie vor andauert. Viele Eltern reagierten erleichtert, bleiben aber in Habachtstellung. Die Stadt will ihre Kitas am Montag wieder öffnen und die Betreuung dort wie gewohnt anbieten. Alles sei vorbereitet, heißt es auf Nachfrage. Sollte die Schlichtung scheitern und es erneut zu Streiks kommen, könnten die Eltern die Kitas ohne Verzug zur Selbstnutzung übernehmen. Die versprochene Gebührenrückzahlung soll erst nach dem Ende des Tarifstreits zurückerstattet werden, teilt die Stadt mit.

Lehrte: Auch wenn der Streik ausgesetzt ist - der Stadtkitabeirat hält an seiner Sitzung zu diesem Thema fest. Sie beginnt am Dienstag, 9. Juni, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Steinwedel. Dass alle Einrichtungen am Montag regulär öffnen, steht für Stadtsprecher Fabian Nolting außer Frage. Gleichwohl prüfe die Stadt parallel mehrere Fragen: zum einen, ob eine Erstattung der Gebühren schon jetzt möglich ist und nicht wie bislang geplant nach dem Ende des Streiks. Zum anderen, wie die von Eltern organisierte - nun vorerst ad acta gelegte - Betreuung in den Einrichtungen realisiert werden kann.

Anzeige

Sehnde: Stammpersonal und gewohnte Zeiten: „Es geht normal weiter“, sagt Katharina Fischer, Fachbereichsleiterin Kita und Jugend bei der Stadt. Damit übernähmen die Erzieher wieder die Kita Bolzum, in der Eltern die Betreuung organisiert hatten. Ab Montag hätten Mütter und Väter einen Plan für zwei weitere Kitas ausgearbeitet, das sei nicht mehr notwendig. Ob das Modell bei einem weiteren Streik greift, stehe nicht fest: „Wir werden erst einmal auf Notgruppen setzen“, sagt Fischer. Eine Aussage, wie viel und ab wann Sehnde die Gebühren erstattet, könne die Verwaltung noch nicht treffen - ein Beschluss stand gestern im Rat an.

Uetze: Weil in fast allen Einrichtungen immer wieder Betrieb war, könne der Montag ohne Einschränkung anlaufen, sagt Gemeindesprecher Andreas Fitz. Das gelte auch für die Essensbestellung. Ob Notgruppen oder helfende Eltern für einen erneuten Streik eingesetzt würden, werde situationsbedingt entschieden. Am 21. Juli entscheidet der Rat über die Rückzahlung von Gebühren - entweder nur für diesen einen Streik oder auch für weitere, das werde noch diskutiert. Am 16. Juni tagt der Gemeindekitabeirat.

Antje Bismark 04.06.2015
Joachim Dege 06.06.2015
06.06.2015