Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lebenshilfe plant Wohnprojekt
Umland Burgdorf Nachrichten Lebenshilfe plant Wohnprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 17.03.2015
Inklusion für Erwachsene: Verteilt auf mehrere Mietshäuser der Wohnungsbaugesellschaft Südheide an der Straße Celler Tor will die Lebenshilfe zwölf Wohnplätze für geistig behinderte Menschen schaffen. Quelle: Stefan Heinze
Anzeige
Burgdorf

„Der erste Impuls kam von den Bewohnern unserer Wohngruppe“, sagt Sebastian Seyfang, der bei der Lebenshilfe Peine-Burgdorf für das Projekt verantwortlich zeichnet: „Diese wünschen sich, weniger zentriert, mehr in der Stadt aufgeteilt zu wohnen. Am liebsten in Zweier- oder Dreierwohngemeinschaften. Da war uns klar, wir müssen entsprechende Angebote schaffen.“

Wie genau die aussehen sollen? „Der Plan ist, Zwei- und Dreizimmerwohnungen anzumieten, in denen jeweils zwei Behinderte unterkommen sollen“, erläutert Seyfang die Pläne. Insgesamt sollen so, verteilt auf mehrere Mietshäuser der Wohnungsbaugesellschaft Südheide an der Straße Celler Tor, zwölf Wohnplätze entstehen. Eine Beschränkung auf nicht mehr als zwei Wohnungen pro Haus soll gewährleisten, dass kein stationärer Charakter entsteht. Zusätzlich soll eine weitere Wohnung zur Begegnungsstätte umgebaut werden. Neben Büros für die Mitarbeiter könnte dort auch eine Art Café entstehen.

Anzeige

Die ersten Mieter - laut Seyfang noch in diesem Jahr - werden die sieben Bewohner der bisherigen LHPB-Wohngruppe Blücherstraße sein. Darüber hinaus sollen Seyfang zufolge weitere Erwachsene mit geistiger Behinderung, die ihren Alltag aber weitgehend selbst gestalten können, hinzukommen. „Es wird keinen Nachtdienst geben, aber eine Betreuung vor allem um die Mittagszeit und am Wochenende.“ Ob die vorgesehenen Wohnungen barrierefrei und damit auch für Körperbehinderte geeignet sein werden, stehe noch nicht fest: „Wir sind noch am Anfang. Ich treffe mich am 25. März mit Frau Gille von der Südheide. Dann besprechen wir Weiteres.“

Die Südheide arbeite bereits seit einiger Zeit gut mit der Lebenshilfe zusammen, sagt Kundenberaterin Ramona Gille. Deshalb habe sich der Vorstand auch für diese Kooperation ausgesprochen. Auch die Stadt Burgdorf soll ins Boot geholt werden und das Projekt mit der Vernetzung von Unterstützungs- und Hilfsangeboten fördern.

Wegen des noch recht frühen Planungsstandes kann Seyfang den finanziellen Aufwand für die Lebenshilfe noch nicht beziffern. Fakt ist jedoch: Die Aktion Mensch fördert das Projekt mit 142 000 Euro, und zwar befristet auf drei Jahre. „Das ist aber nur als Anschubfinanzierung und überwiegend für die Personalkosten gedacht“, sagt Seyfang: „Ohne einen Eigenanteil geht es nicht.“

Von Stefan Heinze

Stefan Heinze 16.03.2015
Antje Bismark 15.03.2015
Antje Bismark 15.03.2015