Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kaninchen zu züchten, ist eine Herzenssache
Umland Burgdorf Nachrichten Kaninchen zu züchten, ist eine Herzenssache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 11.12.2016
Für den Fototermin mit der Vizevorsitzenden des Rassekaninchenzuchtvereins F404 Otze, Gabriele Oppermann, setzt sich der Englische Schecke, thüringerfarbig -weiß, bestens in Positur.
Für den Fototermin mit der Vizevorsitzenden des Rassekaninchenzuchtvereins F404 Otze, Gabriele Oppermann, setzt sich der Englische Schecke, thüringerfarbig -weiß, bestens in Positur. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Otze

"Man züchtet das, was einem selber gefällt", sagte Oppermann. "Und ganz wichtig: es sind Lebewesen, um die man sich immer kümmern muss. Auch wenn sie hinterher nicht ausgestellt werden können, sondern im Kochtopf landen. Die müssen trotzdem großgezogen werden. Sie brauchen Futter, Wasser und Zuwendung, müssen sauber gehalten und versorgt werden", zählte die Züchterin auf. Pflichten, die es nicht gerade einfach machen, Nachwuchs für den Verein zu gewinnen, räumte sie ein. Von 40 Mitgliedern züchten gerade einmal zehn selbst.

"Schauen sind eine gute Gelegenheit zur Werbung", sagte Oppermann, die nicht nur züchtet, sondern auch selbst die mehrjährige Ausbildung zur Preisrichterin absolviert hat: "Heute war schon eine interessierte Familie hier, deren Tochter sich ein Kaninchen wünscht." Der habe sie erklärt, dass es um diese Jahreszeit nicht einfach sei, ein Jungkaninchen zu bekommen. "Die Zuchtsaison ist zu Ende." Jeder seriöse Züchter berate gern zur Anschaffung, Haltung und Pflege, helfe auch bei Dingen wie Krallenschneiden.

Um den Einsatz von Jugendlichen in der Rassekaninchenzucht zu fördern, dürfen diese beispielsweise auf der Kreisschau auch Bastelarbeiten ausstellen, wenn sie denn keine Tiere vorzuweisen haben. "Aber auch das muss natürlich mit Natur zu tun haben", sagte Oppermann. In diesem Jahr beteiligten sich Jugendliche aus Eicklingen mit einem Fußballfeld, auf dem statt Spieler aus Wollpompons gefertigte Kaninchen saßen.

Von Sandra Köhler