Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Musik erklingt im Amtsgericht
Umland Burgdorf Nachrichten Musik erklingt im Amtsgericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 05.05.2018
Gitarrenklänge sind am Freitag im Amtsgericht zu hören, wenn dort die Schüler der Musikschule ein kleines Konzert geben. Quelle: privat
Anzeige
Burgdorf

 Statt Zeugenbefragungen und Plädoyers von Staats- und Rechtsanwälten wird im Amtsgerichts am Freitag, 4. Mai,ab 17 Uhr Musik zu hören sein. Im großen Sitzungssaal im zweiten Obergeschoss werden die Schüler und Lehrkräfte der Musikschule Ostkreis Hannover ein Konzert geben. Es soll ein Streifzug durch die Musikgeschichte werden. 

Die ungewöhnliche Kulisse für die Musizierstunde ist Konzept. Die Konzertreihe „Unerhörte Orte – klingt gut!“ wurde eigens für das vom Verein Stadtmarketing Burgdorf ausgerufene Themenjahr „Burgdorf – klingt gut!“ entwickelt. Geplant sind zwölf Konzerte an Orten, an denen üblicherweise keine Musik erklingt. Die Musikstunde im Gericht ist das fünfte Konzert in dieser Reihe. Musiker sind bereits im Kaminzimmer des Rathauses II, im Otzer Altenteilerhaus, im Stadtmuseum und vor dem Bahnhof aufgetreten. 

Anzeige

Das Nachmittagskonzert im Gericht gestalten junge Musiker, die erste Erfahrungen mit ihrem Instrument gesammelt haben, ebenso wie fortgeschrittene Musikschüler. Zu hören sein werden Kombinationen aus Streich-, Blas- und Percussionsinstrumenten. Was sie im Einzelnen spielen, soll eine Überraschung für das Publikum sein. Der Eintritt ist frei. 

An der Musikschule unterrichten 40 Instrumentallehrer rund 1900 Schüler. „Mit mehr als 15 Ensembles, Orchestern und Bands ist die Musikschule regelmäßig in der Öffentlichkeit präsent“, sagt Leiterin Nana Zeh.

Von Anette Wulf-Dettmer