Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ratsausschuss winkt Handyparken durch
Umland Burgdorf Nachrichten Ratsausschuss winkt Handyparken durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.10.2017
Eine breite politische Mehrheit zeichnet sich dafür ab, Parkgebühren künftig mit dem Handy bezahlen zu können.
Eine breite politische Mehrheit zeichnet sich dafür ab, Parkgebühren künftig mit dem Handy bezahlen zu können. Quelle: Archiv/Dege
Anzeige
Burgdorf

Hintergrund der Änderung ist die geplante Einführung des sogenannten Handyparkens: Ab 1. Januar 2018 sollen Autofahrer im
Bereich der Innenstadt zwischen Hannoverscher Neustadt, dem Weg an der Aue, der Bahnhof­straße und der Straße Vor dem Celler Tor ihren Parkschein ohne Kleingeld ganz einfach per Handy zahlen können. Der Vorteil liegt nach Einschätzung der Politiker auf der Hand. Denn Gebühren können nach erfolgter Umrüstung der Parkscheinautomaten minutengenau abgerechnet werden. Voraussetzung dafür ist jedoch eine formelle Änderung der Parkgebührenordnung. Angeregt hatte das die Gruppe SPD/Grüne/WGS im Stadtrat. Der Wirtschaftsausschuss hat diese mit einer Enthaltung befürwortet, auch im Verwaltungsausschuss gab es dafür breite Zustimmung.

Bei der Abstimmung darüber, ob auf dem Heeßeler Friedhof ähnlich wie auch in Schillerslage eine pflegefreie Urnengrabanlage, eine sogenannte Baumoase, entstehen soll – wie es sie bereits auf dem Hauptfriedhof gibt –, waren sich alle Mitglieder der Gremien einig. „Aus unserer Sicht ist das eine gute Lösung“, sagte Barthold Plaß (CDU), Vorsitzender im Wirtschaftsausschuss. Karl-Heinz Meyer vom Seniorenrat berichtete als beratendes Mitglied, dass die Urnenbestattungen in den Ortsteilen sehr gut ankämen. „Der Pflegeaufwand bei normalen Gräbern ist gerade für ältere Menschen doch ziemlich hoch.“ Hans-Dieter Morich (SPD) nannte das Vorhaben eine „Qualitätsverbesserung für Burgdorf“.

Themen aus dem Verwaltungsausschuss finden sich heute auch im Rat wieder. Dazu gehören Geld für ein Konzept zur Grundschule, Kita und Sporthalle in Otze ebenso wie die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Fläche östlich der Feuerwehrtechnischen Zentrale und der Jahresabschluss 2014 inklusive der Entlastung von Bürgermeister Alfred Baxmann.

Die Sitzung im Ratssaal des Schlosses, Spittaplatz 5, beginnt am Donnerstag, 26. Oktober, um 18 Uhr. Vor und nach der Beratung können Einwohner ihre Fragen stellen.

Von Sandra Köhler

Antje Bismark 28.10.2017
Antje Bismark 28.10.2017
Antje Bismark 27.10.2017