Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Mord in Linden: Krimiautorin Susanne Mischke liest im Amtshof
Umland Burgwedel

Bücherei Großburgwedel bietet Lesung mit Autorin Susanne Mischke an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 11.01.2020
Leselust im Amtshof: Für Ende Januar hat die Bücherei Großburgwedel Autorin Susanne Mischke in den Amtshof eingeladen. Quelle: Symbolbild (dpa)
Anzeige
Großburgwedel

Neues Jahr – neues Programm: Die Bücherei Großburgwedel startet am Mittwoch, 29. Januar, ihren Reigen an Veranstaltungen mit einer Krimilesung: Autorin Susanne Mischke stellt ab 20 Uhr im Burgwedeler Amtshof ihren gerade erschienenen Kriminalroman „Hättest du geschwiegen“ vor. Es ist ein weiterer Band der Reihe rund um Kommissar Völxen und sein Ermittlerteam.

Journalistin wird in Linden getötet

Und darum geht es im neuen Buch: Die Leiche des bekannten Journalisten Boris Markstein, mit dem Kommissar Völxens Dezernat schon häufig zusammengearbeitet hat, wird auf einem rostigen Industriegleis in Hannovers Stadtteil Linden entdeckt. Die Liste der Verdächtigen ist lang: Markstein hatte brisante Kontakte und seine Nase in allen möglichen sensiblen Bereichen – vom Drogenhandel über die Rotlichtszene bis hin zu russischen Banden. Völxens Team tut alles, um schnellstmöglich Licht ins Dunkel zu bringen, doch das ist dieses Mal alles andere als leicht. Völxen erhält Drohungen von der Mafia, und das Landeskriminalamt behindert die Ermittlungen. Schnell wird klar: In diesem Fall ist nichts, wie es scheint.

Anzeige

Durchbruch mit „Der Tote vom Maschsee“

Die Hannover-Krimis von Mischke sind weit über die Regionsgrenzen hinaus bekannt. Mischke ist 1960 in Kempten im Allgäu geboren, lebte aber lange Zeit in Hannover, bis es sie nach Wertach zog. Mit dem Roman „Der Tote vom Maschsee“ schaffte sie 2008 den Durchbruch mit ihrer Krimireihe. Die Bestsellerautorin war mehrere Jahre Präsidentin der Sisters in Crime, einem internationalen Netzwerk für Krimiautorinnen, und erschrieb sich mit ihren fesselnden Romanen eine große Fangemeinde. Ihre Bücher wurden in fünf Sprachen übersetzt und einige sogar verfilmt. Für das Buch „Wer nicht hören will, muss fühlen“ erhielt sie die „Agathe“, den Frauen-Krimi-Preis der Stadt Wiesbaden.

Susanne Mischke liest am 29. Januar auf Einladung der Bücherei Großburgwedel im Amtshof. Quelle: Antonio Moroni

Wer die Autorin im Amtshof live erleben möchte, sollte sich schnell Karten für 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, in der Bücherei Großburgwedel an der Von-Alten-Straße oder in der Buchhandlung Böhnert, Im Mitteldorf, besorgen. Der Vorverkauf beginnt am Mittwoch, 15. Januar. Einlass ist am 29. Januar ab 19.30 Uhr.

Lesen Sie auch

Bücherei bietet jetzt auch Tonies zum Ausleihen an

Von Carina Bahl