Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Ach, guck’ mal: Wassersprenger zaubert Regenbogen in die Landschaft
Umland Burgwedel Ach, guck’ mal: Wassersprenger zaubert Regenbogen in die Landschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 22.04.2019
Wenn das Wetter zaubert: Auf den Feldern zwischen Wettmar und Thönse malt der Beregner Regenbogen in die Landschaft. Quelle: Carina Bahl
Wettmar/Thönse

 Ach, guck’mal: ein Regenbogen bei wolkenlosem blauen Himmel. Wer dachte, dass es unbedingt Sonne UND Regen braucht, um die bunte Zauberei der Natur zu entdecken, der sollte dieser Tage einmal auf den Feldern zwischen Wettmar und Thönse vorbeischauen. Dort malt ein Feldberegner täglich wunderschöne Farben in die Landschaft – und die tanzen mit der Wasserfontäne im Kreis. Mit Blick auf Temperaturen jenseits der 20-Grad-Marke lässt das Frühjahr zwar kaum Wünsche offen – Regen fehlte die vergangenen Wochen dann aber doch. Und so setzen die Landwirte allerorts schon jetzt auf eine zusätzliche Wasserdusche, um ihre Feldfrüchte in die Höhe zu ziehen. Von denen ist zwar noch wenig zu sehen, aber das macht auch nichts. Direkt über ihnen ist das bunte Spektakel ja Hingucker genug.

Von Carina Bahl

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Burgwedel soll schon bald Fluxx-Partnerkommune werden. Das Projekt organisiert eine Notfallbetreuung für Familien mit Kindern sowie pflegende Angehörigen, wenn alle anderen Netzwerke ausfallen.

22.04.2019

Während die Besucher des Großburgwedeler Osterfeuers ihren Spaß hatten, hieß es für die Freiwillige Feuerwehr, wegen der immensen Waldbrandgefahr besonders acht zu geben.

25.04.2019

Gleich zweimal haben Autofahrer in Burgwedel die Kontrolle verloren, beide Fahrten endeten an Straßenbäumen. Auch ein Rennradfahrer verletzte sich.

22.04.2019