Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Für schnelles Internet am Handy: Telekom baut Funkmast um
Umland Burgwedel

Burgwedel: Für schnelles Internet am Handy: Telekom baut Funkmast um

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 09.07.2019
Die Arbeiten am Funkmast in Großburgwedel dienen der Versorgung des Mobilfunknetzes mit schnellerem Internet. Quelle: Lisa Otto
Großburgwedel

Ein riesiger Hubsteiger hat am Dienstag im Nordosten Großburgwedels viele Blicke auf sich gezogen. Direkt an der Ecke Wiesenstraße/Am Schützenplatz machten sich mehrere Arbeiter von der mobilen Arbeitsbühne aus an einem fast 45 Meter hohen Funkmasten zu schaffen. Der Hintergrund ist das Bestreben der Telekom, mehr Tempo in ihr mobiles Internet zu bekommen.

Schnell mal die eigenen E-Mails abrufen, die Lokalnachrichten verfolgen, Freunde in den sozialen Netzwerken mit den neuesten Bildern versorgen oder für die Hausaufgaben recherchieren – für Menschen jeden Alters ist ein Leben ohne das Smartphone kaum noch denkbar. Ärgerlich ist es nur immer dann, wenn der Empfang nicht ausreichend ist oder das Internet sogar abstürzt.

Schnelleres mobiles Internet in wenigen Tagen

Da will die Telekom nun in Großburgwedel für Abhilfe sorgen: Nach drei bis vier Tagen soll der Umbau der Funkmasttechnik abgeschlossen sein, und das sollen die Burgwedeler Kunden des Unternehmens dann auch sofort merken: Gerade der LTE-Empfang (4G) – die aktuelle Mobilfunkgeneration – soll dann besser möglich sein, so ein Telekom-Sprecher. Mit dem Ausbau des LTE-Netzes könnten die Burgwedeler dann auf eine Bandbreite von bis zu 150 Megabit pro Sekunde zurückgreifen.

Mehr zum Thema

Hier liegen die größten Funklöcher in Niedersachsen

Von Lisa Otto

Einsteiger können bei der Turnerschaft Großburgwedel die Grundtechniken des Nordic Walking erlernen. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

09.07.2019

Unbekannte haben in Burgwedel-Fuhrberg das Lenkrad aus einem BMW ausgebaut und gestohlen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

09.07.2019

Eine kleine Gedenktafel wird Besucher der Wettmarer Mühle künftig verraten, wer dafür gesorgt hat, dass sie sich bequem niederlassen können: Die neue Sitzbank hat die Abfallwirtschaft der Region spendiert – Frank Seegers vom Heimatverein sei Dank.

08.07.2019