Burgwedel/Isernhagen: Nabu lädt zur Batnight an den Würmsee ein
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Naturschutzbund lädt zur Batnight an den Würmsee ein
Umland Burgwedel

Burgwedel/Isernhagen: Nabu lädt zur Batnight an den Würmsee ein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 25.08.2020
Es gibt verschiedene Fledermausarten. Hier sieht man einen Kleinen Abendsegler.
Es gibt verschiedene Fledermausarten. Hier sieht man einen Kleinen Abendsegler. Quelle: Otto Schäfer
Anzeige
Burgwedel

Fledermäuse in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten: Das ermöglicht der Naturschutzbund (Nabu) Burgwedel und Isernhagen am Freitag, 28. August, während der sogenannten Batnight am Würmsee.

Los geht es zunächst mit einer Einführung in die Lebensweise der kleinen Insektenjäger. Im Anschluss können die Fledermäuse beobachtet und „verhört“ werden. Die Rufe der Tiere, mit denen sie sich orientieren und ihre Beute lokalisieren, sind für das menschliche Ohr nicht zu hören. Mithilfe von Detektoren werden sie an diesem Abend hörbar gemacht. So können auch die verschiedenen Arten unterschieden werden. Treffpunkt ist um 20 Uhr auf dem Parkplatz am Würmsee. Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Der Nabu bittet um Anmeldungen per E-Mail an mail@nabu-burgwedel.de. Nichtmitglieder zahlen 3 Euro.

Lebensraum der Fledermäuse verschwindet

„Die Fledermausnacht soll auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam machen“, erklärt Experte Ralf Berkhan das Ziel der jährlichen Aktion. Die heimischen Fledermausarten seien gefährdet, weil geeigneter Lebensraum verloren gehe. Alte Baumbestände, in deren Höhlen die Fledermäuse Unterschlupf finden, verschwänden zunehmend. Außerdem verringere der erhöhte Einsatz von Pestiziden den Bestand an Nachtfaltern und anderen Insekten, die den Tieren als Nahrung dienen. Nicht zuletzt mache ihnen die starke Hitze in den Sommermonaten zu schaffen. Viele Jungtiere sterben den Hitzetod.

Von Elsa Scholz