Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Mehr als 800 Besucher bei Jazz unter Sternen im Rathauspark
Umland Burgwedel

Burgwedel: Mehr als 800 Besucher bei Jazz unter Sternen im Rathauspark

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 01.07.2019
Katha, Antje und Nicole genießen ihr Picknick und die Musik. Quelle: Jürgen Zimmer
Anzeige
Großburgwedel

Seit 2010 wird im Park zwischen dem Rathaus und der Klinik alljährlich zweimal gefeiert. Die Open-Air-Veranstaltung Jazz unter Sternen hat längst Kultstatus erreicht. Auch in diesem Jahr kamen zum ersten Termin am Donnerstagabend bei angenehmen Temperaturen mehr als 800 Besucher. Und die ließen es sich gut gehen.

Gelassen feiern mit Moody Groove

Ob beim reichhaltigen oder übersichtlichen mitgebrachten Picknick auf der Decke, ob an Tischen und auf Stühlen – überall herrschte gelöste Stimmung. Die Jazz- und Soulband Moody Groove aus Hannover tat mit gutem, altem Jazz und Soul das ihre dazu. Das ist das Besondere an dieser inzwischen weit über die Stadtgrenze Burgwedels hinaus beliebten Open-Air-Veranstaltung. „Das ist wie Urlaub vor der Haustür“, bekannten Monika Bunge, Angelika Mohr und Holger Matsukofsky, die es sich auf ihrer Decke gemütlich gemacht haben. Ein Glas Rosé, ein Stück Käse, sich angeregt unterhalten, mit den Füßen zur Musik wippen – entspannt und gelassen feiern, einfach die Seele baumeln lassen.

Anzeige

Viele sind bei Jazz unter Sternen Stammgäste

Das taten auch Jochen und Antonia Schmid aus Thönse. Sie sind von Anfang an bei Jazz unter Sternen dabei und haben noch kein Konzert ausgelassen. Diesmal haben sie sich Freunde und Verwandte eingeladen, die um die reich gedeckte Picknickdecke lagern. Auch hier wird geredet, gelacht, gegessen und zwischendurch ein bekanntes Musikstück kommentiert. Ingo und Ulrike Twachtmann aus Burgwedel sind gleichfalls Stammgäste. In diesem Jahr haben sie erstmals einen eigens angeschafften Tisch und zwei Klappstühle mitgebracht. „Das ist ein wenig komfortabler als auf dem Boden“, meinten sie. Ihnen gefällt an den Veranstaltungen der spezielle „Picknickflair“, wie sie es nennen, und sie haben Bedenken, dass der verloren gehen kann, wenn nun auch Catering angeboten wird. Sie befürchten, dass es dann „zu professionell“ zugeht.

Der Picknickcharakter bleibt erhalten

„Das wird nicht passieren“, kann sie Organisator Karlheinz Schridde vom Veranstalter Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute (IGK) beruhigen. Zum ersten Mal wurden vorm Rathaus ein kleiner Biergarten mit Wein- und Bierausschank eingerichtet sowie gegrillte Spezialitäten und Crêpes angeboten. „Für alle, die dem Picknickspaß nicht so zugänglich sind oder gerne ein frisch gezapftes Burgwedeler Kellerbier trinken möchten“, meinte Schridde.

Uwe und Kerstin Eike haben bisher auch immer ihr Essen mitgebracht. Nun probierten sie am Stand vom Cham-Markt aus Großburgwedel Ziegenkäse mit Feigen, Gemüsepuffer mit Zaziki und andere Leckereien. „Wir finden das gut, kann doch jeder halten, wie er will“, sagten sie und luden noch eine gefüllte Aubergine auf ihren Teller.

Stadt könnte sich mehr engagieren

In den vergangenen Jahren hat es immer wieder geheißen, dass Jazz unter Sternen auf dem Weg zu einer Kultveranstaltung sei. „Das sind wir inzwischen längst“, bekräftigte Schridde. Nach seinen Angaben kommen Jazzfreunde aus einem Einzugsgebiet von mehr als 100 Kilometer zu den Konzerten. „Wir tragen erheblich zu einem Imagegewinn für die Stadt bei und würden uns freuen, wenn sie sich mehr als bisher bei uns engagiert“, kommentierte Schridde die Entwicklung der Veranstaltung.

Die zweite Jazz unter Sternen findet am Donnerstag, 8. August, mit der Band Brazzo Brazzone an gleicher Stelle statt. Los geht’s um 19 Uhr.

Die Veranstaltung ist Kult – da sind sich die 800 Besucher von Jazz unter Sternen im Rathauspark sicher. Ein Spaziergang zwischen vielen Picknick-Decken.

Von Jürgen Zimmer

Anzeige