Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Ordnungsamt verteilt Knöllchen jetzt auch online
Umland Burgwedel Ordnungsamt verteilt Knöllchen jetzt auch online
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.03.2019
Burgwedels Knöllchen können Falschparker jetzt online abrufen – und das Verwarngeld sofort bezahlen. Quelle: Symbolbild/Bernd Wüstneck/dpa
Burgwedel

 Die Parkscheibe vergessen, in Eile ein Halteverbotsschild übersehen oder kein Parkticket gezogen – und schon ist er da: der ungeliebte Zettel unter dem Scheibenwischer. Wer ein Knöllchen an seinem Auto findet, dem stellen sich oft die gleichen Fragen: Was habe ich eigentlich falsch gemacht? Was kostet mich dieser Fehler? Bekomme ich einen Brief oder muss ich jetzt gleich tätig werden? In Burgwedel ist damit jetzt Schluss: Die Stadt verteilt ab sofort auch Online-Knöllchen.

QR-Code unter dem Scheibenwischer

Das Prinzip ist denkbar einfach: Auf dem Knöllchen vom Ordnungsamt findet sich künftig nicht mehr nur der Hinweis auf ein Vergehen beim Parken, sondern auch ein sogenannter QR-Code und die Zugangsdaten für das Online-Portal www.knoellchen-info.de.

Mit Kennzeichen und Daten vom Knöllchen einloggen

Stellen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes einen Verstoß fest, pflegen sie alle Daten zur begangenen Ordnungswidrigkeit in das System ein – sie können dann sofort abgerufen werden und das in insgesamt sieben Sprachen. Wer ein Knöllchen findet, kann den QR-Code mit dem Smartphone einscannen und sich so im Online-Portal anmelden. Dafür braucht es das eigene Kennzeichen und die Zugangsdaten, die auf dem Hinweiszettel stehen. Das Portal kann auch ohne QR-Code direkt angesteuert werden.

Einmal eingeloggt kann der Falschparker sofort sehen, was ihm vorgeworfen wird und wie hoch das Verwarngeld ausfällt. Zudem kann er den fälligen Betrag umgehend überweisen und muss nicht auf einen Brief der Bußgeldbehörde warten – sollte der Betrag innerhalb von sieben Tagen überwiesen sein, entfällt der Brief sogar komplett. Die Zahlung kann per SEPA-Überweisungsausdruck oder mittels Girocode erfolgen. Alle Daten werden laut Stadt verschlüsselt übertragen.

Online-Strafzettel spart Porto, Papier und Personal

Die Vorteile für die Stadt liegen auf der Hand: Das neue Verfahren spart Verwaltungsaufwand, Portogebühren und Papier. Betroffene wiederum sparen sich Wartezeiten und können zusätzlichen Gebühren entgehen, beispielsweise wenn sie in einem Mietwagen unterwegs waren.

Das Online-Knöllchen ist allerdings nur ein Angebot: Wer seine Parksünde lieber schriftlich auf Papier bestraft haben möchte, wartet einfach ab. Und auch der Einspruch gegen das Verwarngeld kann bisher noch nicht online erfolgen.

Von Carina Bahl

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ging richtig fix: Nur drei Wochen nach der Ankündigung, sind die beiden großen Lastwagen des Bauhofs mit Assistenzsystemen nachgerüstet worden. Sie sollen Zusammenstößen mit Radfahrern verhindern helfen.

03.03.2019

Riesenandrang bei der letzten Info-Veranstaltung der Deutschen Glasfaser. Bei weitem nicht alle Interessenten fanden einen Platz im Thönser Feuerwehrhaus.

03.03.2019

Die Ole Deele in Großburgwedel behält für ein weiteres Jahr ihren Michelin-Stern. Das gab der Gourmet-Führer bekannt. Insgeheim hatte Chefin Elfrun Kühn jedoch auf einen zweiten Stern gehofft – und kritisiert das Urteil im Guide Michelin.

02.03.2019