Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Pestalozzi-Sommerfest begeistert mit Piraten und guter Laune
Umland Burgwedel

Burgwedel: Pestalozzi-Sommerfest begeistert mit Piraten und guter Laune

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:20 25.06.2019
Die Piraten sind beim Sommerfest für viele Kinder das absolute Highlight. Quelle: Carina Bahl
Anzeige
Großburgwedel

Wie jubeln Piraten? Diese Frage wird am Sonnabendnachmittag von zig Kindern in Großburgwedel lautstark beantwortet. Grölend folgen sie dem Schlachtruf von Smutje Sven, tanzen, hüpfen und lachen. Die kleine Show-Einlage auf der Wiese hinter dem Pestalozzi-Haus ist nur eine von ganz vielen, die das alljährliche Sommerfest der Stiftung zu einem Riesenerfolg gemacht hat.

Fuhrberger Musikzug rettet das Bühnenprogramm

Mittendrin steht Stiftungsvorstand Claus Fitschen – und blickt selig lächelnd auf die Hunderte Besucher, die sich schon wenige Minuten nach der Eröffnung mit Bratwürstchen und Kuchen auf den Bänken niederlassen. „Es könnte ja nicht besser sein“, stellt er fest. Gutes Wetter, gute Laune, ein tolles Programm – „So soll das sein.“

Anzeige

Auf der Terrasse des Pestalozzi-Hauses haben es sich die Musiker des Feuerwehrmusikzuges aus Fuhrberg bequem gemacht und sorgen mit volkstümlicher Blasmusik für wippende Füße unter den Tischen. Dieser Auftritt ist ein Feuerwehreinsatz der besonderen Art. Kurzfristig war klar geworden, dass eine Kapelle zu Beginn des Festes fehlen würde – die Fuhrberger sprangen kurzerhand ein. „Fuhrberg rettet Großburgwedel“, sagt Fitschen und ist sich daher nicht zu schade, selbst den Getränkeservice für die Musiker zu übernehmen.

Allein für seinen kurzfristigen Einsatz hätte der Musikzug den Applaus des Publikums verdient. Den gibt es dann aber doch für die gute Musik.

Hunderte Familien haben am Sonnabend beim Pestalozzi-Sommerfest das tolle Programm bei gutem Wetter genossen.

Kinder sind begeistert von den vielen Spielstationen

„Pe-ssa-looo-ti“, sagt die zweijährige Emma an der Candybar hochkonzentriert. Nein, zufrieden ist sie damit noch nicht. Noch einmal: „Peee-staa-looo-ti“. Was soll’s? Auch wenn der Name der Stiftung den jüngsten Besuchern noch nicht so leicht über die Lippen geht. Wofür die Großburgwedeler Einrichtung bei den Kindern steht, ist klar. „Hier kann man spielen“, sagt Emma. „Und Eis essen. Das ist toll.“ Und das bringt es auf den Punkt. Ob bei Piraten-Spielen, beim Dosenwerfen, im Zirkus-Erzählzelt, beim Wutball-Basteln oder Ponyreiten: An allen Ständen ist am Sonnabend etwas los. Sämtliche Gruppen der Pestalozzi-Stiftung – von der Förderschule über die Wohngruppen bis hin zum Erzieherseminar – sind mit Ständen und Ideen vertreten.

Pestalozzi zeigt beim Sommerfest gelebte Inklusion

„Die Stiftung ist ein zweites Zuhause für uns“, sagt ein 71-Jähriger, der seinen Namen lieber für sich behalten möchte. „Mein Sohn ist geistig behindert und verbringt hier einen Großteil seines Lebens. Es ist beruhigend zu sehen, welches Glück er hier erfahren darf.“ Inklusion und Integration – das ist beim Pestalozzi-Sommerfest kein leerer Begriff, sondern Realität. Wohin das Auge blickt, sind Menschen mit und ohne Behinderung, jeder Generation, jeder Kultur miteinander im Gespräch. Es liegt viel Wärme in der Luft – und das ist bei Weitem nicht nur der Sonne zu verdanken.

Lesen Sie auch:

So schön war das Sommerfest der Pestalozzi-Stiftung 2018.

Alle Informationen rund um die Pestalozzi-Stiftung und ihre Angebote gibt es hier.

Von Carina Bahl

Anzeige