Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Peter Dietterle übernimmt Bläserkreises St. Marcus
Umland Burgwedel Peter Dietterle übernimmt Bläserkreises St. Marcus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 28.03.2019
Rolf Lührs (links) übergibt die Leitung des Bläserkreis St. Marcus an Peter Dietterle.
Rolf Lührs (links) übergibt die Leitung des Bläserkreis St. Marcus an Peter Dietterle. Quelle: privat
Anzeige
Wettmar

Das ist kein Aprilscherz: Rolf Lührs übergibt die Leitung des Bläserkreises St. Marcus zum 1. April an Peter Dietterle. In einem Bläser-Gottesdienst am Sonntag, 31. März, um 17 Uhr wird der in wird der langjährige Chorleiter in der St.-Marcus-Kirche verabschiedet. „Mach das, was du tust, richtig – oder lass es lieber bleiben“: Dieses Prinzip begleitet Rolf Lührs seit vielen Jahren. Es ist auch der Grund dafür, dass er die Leitung des Bläserkreises St. Marcus zum 1. April abgibt: „Ich will nicht zu denen gehören, die nicht loslassen können“, sagt er.

Die Liebe zur Musik begann im zarten Alter von zehn Jahren: In einem Kinderchor in Hannover-Linden lernte Lührs, Noten zu lesen, als in der Gemeinde ein Posaunenchor gegründet wurde, schloss er sich dem an. 1970 übernahm er die Leitung des Posaunenchores der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Hannover, zwei Jahre später absolvierte er die Chorleiterprüfung des Posaunenwerkes Hannover. Nach Wettmar zog er 2004, 2006 trat er in den Bläserkreis St. Marcus ein. Die Leitung des Ensembles, dem aktuell 26 Mitglieder im Alter zwischen elf und 83 Jahren angehören, übernahm er Anfang 2010.

„Musik verbindet und man kommt durch sie in Kontakt mit vielen Menschen“, beschreibt er, was er an seinem musikalischen Engagement besonders schätzt. Das ausgeprägte Gemeinschaftsgefühl des Bläserkreises St. Marcus hat Lührs gerne gefördert. Mit Verlässlichkeit und Anteilnahme an Freude und Leid seiner Musiker. Er notierte sich stets, welche Mitglieder bei den Übungsstunden fehlten: nicht etwa, um sie zu kontrollieren, sondern um niemanden aus dem Blick zu verlieren. „Die Gemeinschaft wird mir fehlen“, sagt der ehemalige Verwaltungsleiter der Musikschule Hannover, freut sich aber auf neue Freiräume.

Wichtig war ihm immer der Nachwuchs: Nach einer Werbetour in den Grundschulen begannen 2016 24 Kinder mit dem Musikunterricht im Bläserkreis. Immerhin sieben von ihnen gehören nun fest zum Ensemble, in dem Jugendliche mit Menschen gemeinsam musizieren, die fünf, sechs oder sogar sieben Jahrzehnte älter sind als sie. Lediglich die Altersgruppe der 20- bis 40- Jährigen fehlt. Um die Zukunft des Bläserkreises ist Lührs nicht bange: Bereits Anfang des Jahres hat er die Leitung der Übungsstunden an seinen Nachfolger Peter Dietterle übertragen, der aktuell den Chorleiterkurs des Landesposaunenwerkes in Loccum absolviert. Der wird das Gemeindeleben ins St. Marcus mit dem Bläserkreis weiterhin aktiv mitgestalten. Im Mai bietet er erstmals eine Bläserfreizeit an – und wird behutsam noch mehr moderne Musik ins Repertoire aufnehmen.

Von Sandra Köhler