Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Sparkasse und Volksbank schließen Service-Bereiche in Wettmar
Umland Burgwedel

Burgwedel: Sparkasse und Volksbank schließen Service-Bereiche in Wettmar

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 12.06.2019
Rosemarie Abraham bedauert angesichts der künftig fehlenden Beratung in Wettmar vor allem ältere Sparkassen-Kunden: „Viele werden beim Bankbesuch Hilfe von Angehörigen brauchen.“ Quelle: Konstantin Klenke
Wettmar

In der Sparkassenfiliale Wettmar stehen künftig nur noch Automatenwas die Sparkasse 2016 angekündigt hatte, wird am Ende dieser Woche Realität: Bis Freitag, 14. Juni, pflegen die Mitarbeiterinnen noch persönlichen Kundenkontakt, danach arbeiten sie in der Großburgwedeler Filiale. Auch in der Volksbank-Filiale auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstraße erhalten Kunden ihr Geld ab dem 1. August nur noch per Selbstbedienung.

Bei den Kunden, die am Mittwochvormittag in der Sparkasse ihre Bankgeschäfte erledigen, stößt der Wegzug der Beraterinnen auf ein gemischtes Echo: Ein Wettmarer Unternehmer, der seinen Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte, nennt den Wegfall der persönlichen Beratung „beschissen“. Auf Online-Banking wolle er nur ungern umsteigen: „Das ist mir zu kompliziert.“ Einmal im Monat hebe er größere Geldsummen ab – am liebsten hole er sie am Tresen ab, sagt der 71-Jährige.

Sparkassen-Kunden sorgen sich um ältere Wettmarer

Auch Kundin Rosemarie Abraham macht sich über den Wegfall der persönlichen Beratung Gedanken: „Ich habe vor allem Mitleid mit älteren Kunden. Viele werden beim Bankbesuch künftig Hilfe von Familienangehörigen brauchen“, mutmaßt die 51-Jährige. „Und einige kommen ohnehin schon aus umliegenden Dörfern hierher“ – dort gebe es keinerlei Bank. Eine andere Kundin nennt die Umwandlung der Filialen in sogenannte SB-Center „ganz schade“. Wann sie selbst die persönliche Beratung zum letzten Mal genutzt hat, das weiß die 52-Jährige allerdings nicht. Dennoch: „Das nimmt vor allem älteren Kunden die Selbstständigkeit. Wettmar stirbt langsam aus.“

Die Sparkasse empfiehlt den Wettmarern künftig einen Filialbesuch in Großburgwedel – dort fänden Kunden „immer die richtigen Spezialisten für ihr Anliegen“. Auch unabhängig von Öffnungszeiten und Filialen könne man aber einen Termin verabreden: „Nach vorheriger Vereinbarung beraten wir montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr, gern auch mithilfe unserer iPads bei unseren Kunden zu Hause“, sagt Dennis Kalupa, Vertriebsdirektor der Sparkasse Hannover für Großburgwedel. Wochentags erreichen Kunden die Hotline der Sparkasse von 8 bis 20 Uhr unter Telefon (0511) 3000-8888.

Auch Volksbank-Kunden, denen das künftige Selbstbedienungsangebot in Wettmar nicht genügt, müssen ab dem 1. August nach Großburgwedel fahren: „Dort können wir unsere Mitglieder und Kunden optimal und mit höchster Diskretion beraten“, sagt Volksbank-Sprecher Marco Volck. Kunden, die nur eingeschränkt mobil seien und kein Online-Banking nutzten, empfiehlt Volck für Überweisungen und andere Aufträge das Telefonbanking der Volksbank. Dieses Service-Telefon erreichen Kunden unter (0511) 12210. Kontoauszüge sendet die Volksbank ihren Kunden auf Wunsch gegen Porto zu.

Ortsbürgermeister Fette kritisiert Rückzug von Sparkasse und Volksbank

Wettmars Ortsbürgermeister Erwin Fette zeigt sich dennoch unzufrieden mit der Schließung der Service-Bereiche: „Insbesondere die Interessen älterer Kunden werden hier unterbunden“, moniert Fette – und kritisiert neben der Sparkasse auch die Volksbank: „Beide Banken haben auch einen öffentlichen Auftrag. Umso bedenklicher sind die Umstellungen auf Selbstbedienung.“ An die Volksbank habe er appelliert, einen Briefkasten sowie einen Raum für vorher vereinbarte Beratungsgespräche vorzuhalten. Das habe diese aber abgelehnt.

In den umliegenden Geschäften im Zentrum Wettmars sieht man den Wegfall der Service-Angebote ebenfalls mit gemischten Gefühlen: „Für die älteren Leute ist das natürlich schlecht, aber ich komme auch mit dem Online-Banking gut klar“, meint eine Verkäuferin des Schreibwarenladens Tintenklecks. „In Wettmar wird es ruhiger“, beobacht sie – ihr Geschäft halte sich jedoch über Wasser. Auch Birgid Waßmann, Mitarbeiterin der Bäckerei Vatter, hat vor allem Mitleid mit den älteren Bankkunden. Für Wettmars Handel blickt sie dennoch optimistisch in die Zukunft: „Wenn die Baustelle im Zentrum weg ist, wird sich das alles einspielen.“

In der Sparkassenfiliale Wettmar gibt es bald nur noch Automatenservice. Quelle: Martin Lauber (Archiv)

Von Konstantin Klenke

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit zwei Jahren gibt es das Repair Café in der Seniorenbegegnungsstätte an der Gartenstraße in Großburgwedel. 512 Besucher haben seitdem die Hilfe der Ehrenamtlichen in Anspruch genommen. Der nächste Termin ist am Sonnabend, 15 Juni.

12.06.2019

Das lange Pfingstwochenende haben Diebe in Engensen ausgenutzt. Sie brachen in ein Einfamilienhaus an der Straße Am Lahberg ein und stahlen Schmuck. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

11.06.2019

Die Bürgerstiftung Burgwedel startet ihr drittes Projekt: Für Sonntag, 23. Juni, lädt die Stiftung gemeinsam mit dem ADFC zu einer Radtour durch alle sieben Ortsteile ein. Teilnehmer können Stempel sammeln und Preise gewinnen.

11.06.2019