Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Wallstraße ist gesperrt, aber Anwohner erhalten keine Informationen
Umland Burgwedel

Burgwedel: Wallstraße gesperrt, aber keine Informationen für die Anwohner

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 15.10.2019
Hier kommt derzeit kein Auto durch: Die Baustelle an der Kleinburgwedeler Wallstraße unter der Eisenbahnbrücke. Quelle: Thomas Oberdorfer
Kleinburgwedel

Ein Lehrstück, wie Kommunikation nicht laufen sollte, gab es dieser Tage in Kleinburgwedel zu erleben. Zur Überraschung von Anwohnern, Feuerwehr und Ortsbürgermeister Jürgen Schodder rückten Montagfrüh Bauarbeiter in dem Ort an und begannen die Wallstraße unter der Eisenbahnbrücke aufzureißen. Sie verlegen dort im Auftrag des Energieversorgers Avacon eine 20-Kilovolt-Mittelspannungsleitung. Für diese Arbeiten wurde die Hauptstraße des Ortes auf nahezu der kompletten Länge gesperrt. Die Anbindung von Kleinburgwedel über die K119 an die Landesstraße 381 zwischen Großburgwedel und Fuhrberg ist damit derzeit gekappt.

Keine Informationen für den Ortsbürgermeister

Im Dorf kochte darauf hin sofort die Gerüchteküche hoch. Mancher Anwohner mutmaßte, dass die von der Region für das nächste Jahr angekündigte Sanierung der Ortsdurchfahrt vorzeitig beginnen würde. Bei Ortsbürgermeister Schodder stand am Morgen das Telefon nicht still. „Immer wieder haben Kleinburgwedeler bei mir angerufen und wollten wissen, was eigentlich los sei. Aber ich hatte auch keine Informationen“, sagte er gegenüber unserer Redaktion.

Die Aufklärung gab es dann Stunden später von der Stadt Burgwedel, an die sich Schodder telefonisch gewandt hatte. Aus dem Rathaus hieß es, dass die Bauarbeiten noch bis Ende der Woche andauern werden, und so lange auch die Wallstraße gesperrt bleiben werde.

Ärgert sich über die schlechte Kommunikation: Der Kleinburgwedeler Ortsbürgermeister Jürgen Schodder. Quelle: Thomas Oberdorfer

Feuerwehr war nicht über Sperrung informiert

War für die einen die überraschende Sperrung lediglich ärgerlich, so war sie für die Kleinburgwedeler Feuerwehr schon eher problematisch. Ihr Haus mit dem gesamten Fahrzeugpark liegt an der Wallstraße – genau in dem Bereich, der derzeit für den Verkehr gesperrt ist. „Wir wussten von nichts“, sagte Ortsbrandmeister Florian Leisenberg. Sollte ein Feuer ausbrechen, kann die Feuerwehr zwar weiterhin ausrücken, aber der Anfahrtsweg in Richtung Würmsee-Siedlung und Heidewinkel ist zumindest auf der Wallstraße unterbrochen.

Zudem ist die Kleinburgwedeler Feuerwehr tagsüber in der Zeit von 8 bis 18 Uhr auch für die Brandbekämpfung in Fuhrberg zuständig. Auch dorthin führt der Weg eigentlich über die Wallstraße. Ebenfalls überrascht von der unvermuteten Baustelle wurde auch Alexej Wyshimok. Der städtische Bauingenieur organisiert die seit Wochenbeginn laufende Sanierung der Heidbergstraße in Kleinburgwedel, und die zweigt von der Wallstraße ab. Er musste die Arbeiten ein Stück weit umplanen.

Wo blieben die Informationen stecken?

Wo die Informationen für Feuerwehr und Kleinburgwedeler Bürger letztlich stecken geblieben sind, diese Frage konnte bis zum Dienstagabend nicht geklärt werden. „Wir haben die zuständigen Stellen informiert“, sagte Regionssprecherin Tanja Schulz. Ob die Informationen von der Region dann allerdings direkt an die Feuerwehr gegangen sind oder an das Burgwedeler Rathaus, ließ sich nicht klären. Und auch eine Nachfrage im Rathaus brachte keine weiteren Erkenntnisse. „Es sind Herbstferien, die zuständigen Mitarbeiter sind nicht zu erreichen“, sagte Stadtsprecherin Michaela Seidel und versprach Aufklärung für die nächste Woche.

Avacon meldete Baustelle im Frühjahr an

Fest steht hingegen, dass das Bauvorhaben ordnungsgemäß angemeldet war. Und zwar schon im Frühjahr. Damals informierte die Avacon die Region als zuständige Verkehrsbehörde. Und der Energieversorger hatte sich bei der Terminierung ihrer Kleinburgwedeler Baustelle nach den Wünschen der Behörde gerichtet. „Die Verkehrsbehörde hat uns in einem Vorgespräch im Frühjahr gebeten, die Arbeiten in die Schulferien zu legen. Diesem Wunsch sind wir nachgekommen“, sagte Avacon-Sprecherin Michaela Fiedler gegenüber dieser Zeitung.

Wallstraße ist am Wochenende wieder frei

Die wichtige Nachricht für die Kleinburgwedeler: Am Wochenende soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein und der Verkehr wieder über die Wallstraße rollen. Dann kann auch die Feuerwehr wieder auf dem direkten Weg eventuelle Einsatzgebiete am Würmsee oder im Heidewinkel erreichen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Bei Wolkenbrüchen wird der Schützenplatz geflutet

Nur eine Übung – Feuerwehr rückt zu Brand aus

Pläne für neues Baugebiet vorgestellt

Von Thomas Oberdorfer

Die Pläne, das Peiner Krankenhaus mithilfe der Region Hannover in kommunaler Hand zu behalten, stoßen auf Widerstand. Die CDU, Partner in der Großen Koalition in der Region, will eine Übernahme verhindern.

15.10.2019

Passen, Werfen und Treffen: Zum ersten Mal bietet die Turnerschaft Großburgwedel ein Activcamp in den Herbstferien an. Auf dem Programm stehen unter anderem Handball und Basketball. Gleich am ersten Tag konnten sich die Kinder über einen Überraschungsgast freuen.

15.10.2019

Sie wollte mit den anderen Eltern mithalten können: Darum hat eine Mutter für die Geburtstagsfeier ihrer Tochter Spielzeug gestohlen – und landete auf der Anklagebank im Burgwedeler Amtsgericht.

15.10.2019