Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Corona: Das sind die Hilfsangebote im Norden der Region
Umland Burgwedel

Corona: Das sind die Hilfsangebote in Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen, Wedemark (27.03.2020)

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 27.03.2020
An der Kapernaumkirche in Resse haben Kirchenvorsteherinnen und Mitarbeitende "Mutmach-Ketten" aufgehängt. Quelle: privat

Gemeinsam durch die Corona-Krise: Ehrenamtliche, Privatleute und Institutionen bieten ihre Hilfen für Menschen an, die das Haus nicht verlassen können oder dürfen, für Eltern und chronisch Kranke. Das sind aktuelle Angebote und Kontakte in Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen und Wedemark:

Burgwedel

St. Marcus hilft“:Einkaufen, den Hund ausführen oder miteinander sprechen, das Hilfetelefon ist unter der Rufnummer (01 71) 1 13 13  26 erreichbar.

St. Petri & St. Paulus helfen“:Die Kirchengemeinden bieten Hilfe beim Einkaufen, Gassigehen oder Gespräche an. Hilfebedürftige und Helfer erreichen das Team unter Telefon (01 51) 55  32  74  43.

Isernhagen

Einkaufshilfe Altwarmbüchen:Die evangelische Christophorus-Gemeinde, die katholische Pfarrgemeinde Heilig Kreuz und der Verein Caspo organisieren eine Einkaufshilfe, bei der gesunde Menschen die Lebensmittel für Senioren und Leute besorgen, die das Haus nicht verlassen dürfen oder vorsichtshalber nicht wollen. Sowohl Hilfsbedürftige als auch Personen, die helfen können, melden sich bei Pastor Sebastian Müller, Telefon (05 11) 26  02 43 44 oder per E-Mail an: sebastian.mueller@evlka.de.

Einkaufshilfe und Telefondienst Isernhagen K.B.:Die St.-Marien-Kirchengemeinde bietet eine Einkaufshilfe für Bedürftige. Interessierte wenden sich telefonisch unter Telefon (0 51 39) 9 82  59 01 oder (01 74) 7  61 67 17 an Pastor Karsten Henkmann. Er vermittelt zwischen Hilfsbedürftigen und Menschen, die helfen möchten. Die Gemeinde organisiert auch einen Telefondienst. Hier können sich Personen melden, die Gesprächsbedarf haben oder jemanden zum Zuhören brauchen.

St.-Nicolai-Gemeinde Kirchhorst: Erledigung der Einkäufe, dringende Botengänge oder einfach mal Zeit für ein Telefongespräch, Helfer und Hilfesuchende finden unter Telefon (01 57) 34 87 64 18 einen Ansprechpartner.

Telefonsprechstunde mit Rainer Fredermann: Montag, 30. März, von 16 - 17 Uhr. Neben landespolitischen Fragen, Anregungen und Wünschen steht er auch Unternehmen als Ansprechpartner zur Verfügung, die in der derzeitigen Corona-Krise Landeshilfen in Anspruch nehmen möchten. Fredermann ist unter Telefon (01 71) 7 55 67 05 zu erreichen.

Langenhagen

Freiwilligenagentur Langenhagen: Wer Menschen helfen möchte, erreicht die Agentur montags bis freitags, von 8 bis 16 Uhr, unter Telefon (05 11) 73 07 99 88 oder per E-Mail freiwilligenagentur@langenhagen.de.

Wer wiederum Hilfe benötigt, kann ab sofort die Stadt kontaktieren. Anrufer geben bitte folgende Daten an: Name, Vorname, vollständige Anschrift, E-Mail-Adresse (wenn vorhanden), Telefonnummer und Geburtsdatum. Das kostenlose Bürgertelefon ist unter Telefon (08 00) 7 30 70 00 von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Zudem können Interessierte eine E-Mail an einanderhelfen@langenhagen.de richten.

Ortsbürgermeisterin Engelbostel: Auch Bettina Auras bietet aufgrund der Corona-Krise Hilfe an. Sollten Bürger bei der Versorgung mit Lebensmitteln oder Medikamenten Unterstützung benötigen, kauft die Ortsbürgermeisterin gern ein. „Ich unterstütze Sie nach bestem Wissen und Gewissen“, sagt sie. Auras ist unter Telefon (01 75) 9 30 06  88 erreichbar.

In der katholischen Liebfrauen- und Zwölf-Apostel-Gemeinde feiern die Priester der Pfarrei täglich um 9 Uhr stellvertretend und in den Anliegen der Gemeinde die Heilige Messe. Pfarrer Hartmut Lütge und Gemeindereferent Michael Habel sind in allen seelsorglichen Fragen über das Pfarrbüro unter Telefon (05 11) 73 45 32 erreichbar. Außerhalb der üblichen Öffnungszeiten des Pfarrbüros sind die Seelsorger über den Gemeindereferenten Michael Habel telefonisch erreichbar, dafür ist eine Anruf-Weiterleitung eingerichtet.

Zum Guten Hirten und Freiwillige Feuerwehr Godshorn: Die Godshorner Kirchengemeinde Zum Guten Hirten Godshorn und die Freiwillige Feuerwehr Godshorn haben ein Netzwerk aus Freiwilligen gegründet, die im Bedarfsfall Erledigungen übernehmen. Es ist erreichbar unter Telefon (05 11) 97 81 79 37, in Abwesenheit läuft ein Anrufbeantworter. Alternativ kann auch an godshorn-hilft@zum-guten-hirten.de eine E-Mail geschickt werden.

Elia-Gemeinde: Die Elia-Gemeinde ist unter (05 11) 77 95 38 72 sowie per Anrufbeantworter erreichbar. Das Team setzt sich anschließend mit Hilfsbedürftigen in Verbindung und hilft bei Besorgungen in Supermärkten, Apotheken und Ähnlichem.

Wedemark

Telefonkette der Freiwilligenagentur:Jeden Tag um 10 Uhr startet die Freiwilligenagentur eine Telefonkette, um die Teilnehmer nach ihrem Befinden und möglichem Unterstützungsbedarf zu fragen. Allein lebende Menschen aus der Wedemark können sich per E-Mail an Freiwilligenagentur@Wedemark.de oder unter Telefon (0  51 30) 9 74  45  11 melden.

Einkaufsdienst „Nachbarn helfen“:Kirchengemeinden und Freiwilligenagentur koordinieren die Einkäufe oder Erledigungen in Apotheken. Kontakt: Kirchengemeinde St. Martini für Brelingen und Umgebung (0 51 30) 58 41 75; Kirchengemeinde St. Michaelis für Bissendorf und Umgebung (0 51 30) 87 70; Kirchengemeinde Elze (0  51 30) 29 22; Freiwilligenagentur Wedemark für Mellendorf und Umgebung (0 51  30) 9 74  45  11 sowie die Kirchengemeinde Kapernaum für Resse und Umgebung (0  51  31) 7  01  77 30. Sollte gerade kein Ansprechpartner verfügbar sein, können Hilfesuchende auch auf den Anrufbeantworter sprechen und erhalten dann einen Rückruf.

Sie möchten Ihr Unterstützungsangebot hier bekannt machen? Herzlich gerne. Dann senden Sie uns eine E-Mail an nordost@haz.de.

Von Gabriele Felden

Wer hat etwas beobachtet? Am Wochenende touchierte ein unbekannter Autofahrer mit seinem Wagen einen an der Ringstraße in Wettmar geparkten Wagen und flüchtete anschließend. Die Polizei Burgwedel sucht nun Zeugen für den Unfall.

23.03.2020

Trotz aller Appelle zur Mäßigung gibt es augenscheinlich immer noch Hamsterkäufe: Unter leeren Supermarktregalen leidet auch die Tafel in Großburgwedel. Weil Lebensmittelspenden ausbleiben und um Mitarbeiter und Kunden vor dem Coronavirus zu schützen bleibt sie nun noch länger geschlossen.

23.03.2020

Benefiz in Zeiten von Corona: Wie das funktionieren kann, zeigt ein Wohnzimmer-Konzert aus Burgwedel mit Kabarettist Matthias Brodowy. Er wirbt damit für Spenden für das Hospiz Luise in Hannover.

22.03.2020