Einschulung in Burgwedel: Grundschule Großburgwedel begrüßt ihre Erstklässler
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Grundschule Großburgwedel begrüßt ihre neuen Erstklässler
Umland Burgwedel

Einschulung in Burgwedel: Grundschule Großburgwedel begrüßt ihre Erstklässler

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 30.08.2020
„Ich bin schon ganz gespannt, was mich in der Schule erwartet“: Die sechsjährige Lara mit ihrem Vater Andreas Lehmann.
„Ich bin schon ganz gespannt, was mich in der Schule erwartet“: Die sechsjährige Lara mit ihrem Vater Andreas Lehmann. Quelle: Lisa Höfel
Anzeige
Großburgwedel

Erwartungsvoll steht Lara am Sonnabendmorgen gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern auf dem Schulhof der Grundschule Großburgwedel. „Ich bin schon ganz dolle aufgeregt“, sagt die Sechsjährige. Denn für sie steht ein ganz besonderes Ereignis an: ihre Einschulung. Bevor es in ihre erste Unterrichtsstunde geht, steht noch die Einschulungsfeier in der Mehrzweckhalle der Schule an – zunächst aber nur für die Klasse 1a. „Normalerweise schulen wir alle drei Klassen gleichzeitig ein“, sagt Schulleiter Nils Thönnessen. Wegen der Corona-Pandemie sei dies diesmal aber nicht möglich.

Viele Kinder starten in die Schulzeit in Burgwedel

Ähnlich handhaben es auch die anderen Grundschulen in Burgwedel. Jeweils klassenweise begrüßen die Grundschule Kleinburgwedel ihre 30 neuen Erstklässler und die Grundschule Wettmar ihre 26 neuen Schüler. Ebenfalls 26 neue Erstklässer schult die Grundschule Thönse ein, 22 Kinder beginnen an der Grundschule Fuhrberg. In Großburgwedel starten insgesamt 59 Grundschüler ihrer Schulzeit. Um den ehemaligen Kita-Kindern den Start so schön wie möglich zu gestalten, haben sich Thönnessen, die Lehrer sowie der Förderverein etwas ganz Spezielles einfallen lassen.

Clownin führt durch das Programm

Lara und ihre Familie merken schnell, um was für eine Überraschung es sich handelt. Denn gleich am Eingang der Halle begrüßt sie Clownin Svenja Dunkel. Mit einem Staubwedel ausgestattet, guckt sich Dunkel Lara und ihre Geschwister ganz genau an und staubt den Schulranzen der Sechsjährigen noch einmal gründlich ab. Kurze Zeit später kommt auch Dunkel die Halle – auf einem Einrad. Nach einer kleinen Runde durch die Reihen der Gäste erreicht sie die Bühne. Es folgen ein Trick der Clownin sowie ein kleines Experiment mit Andrea Matern, Klassenlehrerin der 1a.

„Ich habe euch aber noch einen Special Guest mitgebracht“, sagt Dunkel und bittet dann Schulleiter Nils Thönnessen auf die Bühne. Und für ihn hat die Clownin noch etwas Spezielles dabei: einen Schutzanzug. Ohne zu zögern zieht der Schulleiter den weißen Anzug an und wird kurzerhand von Dunkel auch noch desinfiziert. „Ich wünsche euch ganz viel Freude hier an der Schule“, begrüßt Thönnessen sodann die Klasse 1a – und betont, bevor Missverständnisse entstehen können: Natürlich müsse niemand an der Schule einen Schutzanzug tragen.

Empfang auf dem Schulhof

Dem Schulleiter war es aber ein besonderes Anliegen, den Schülern eine schöne Einschulungsfeier unter Corona-Bedingungen zu ermöglichen. „Eine Einschulung muss ein Highlight haben“, sagt Thönnessen im Bezug auf den Auftritt der Clownin. Normalerweise singe immer der Schulchor, und die älteren Schüler führten ein Theaterstück auf. „Das ging jetzt alles nicht.“ Umso glücklicher ist der Schulleiter, dass man Svenja Dunkel mit der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Grundschule für die Einschulung gewinnen konnte.

Drei Klassen, drei Einschulungen: Die Grundschule Großburgwedel begrüßt 59 neue Erstklässler.

Der Förderverein hat sich zudem dazu entschieden, doch einen kleinen Empfang mit Getränken und Knabbereien zu organisieren. „So können sich die Eltern mit dem nötigen Abstand austauschen, wenn ihre Kinder in den Klassenräumen sind“, sagt Tobias Frenzel, Vorsitzender des Fördervereins.

Ganz vorneweg geht auch Lara hinter ihrer neuen Klassenlehrerin her. „Ich bin schon ganz gespannt, was mich in der Schule erwartet“, sagt die Sechsjährige. „Ich freue mich auf alles.“

Von Lisa Höfel