Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Jazz unter Sternen: Nach Konzert von Brazzo Brazzone stiehlt Dieb Trompete
Umland Burgwedel

Jazz unter Sternen in Burgwedel: Nach Konzert von Brazzo Brazzone stiehlt Dieb Trompete

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 09.08.2019
Begeistert die Burgwedeler: Jazz unter Sternen mit Brazzo Brazzone. Quelle: Thomas Oberdorfer
Großburgwedel

„Das ist fast so schön wie in New Orleans“, schwärmt eine Besucherin – und da hat Brazzo Brazzone erst zwei Stücke gespielt. Die Bläsergruppe aus Hannover begeistert am Donnerstagabend die Besucher beim Jazz unter Sternen im Park hinter dem Rathaus.

Leckereien auf weißen Tischdecken

Auch wenn es lange dauert, bis an dem lauen Sommerabend wirklich die Sterne am Himmel über Burgwedel zu sehen sind, der Stimmung tut das keinen Abbruch. Bewaffnet mit Sitzdecken und Stühlen haben sich rund 1000 Besucher zu dem von den Burgwedeler Kaufleuten veranstalteten Konzert aufgemacht. Und so mancher richtet sich dabei sogar fast häuslich im Park ein. Auf einem mitgebrachten Tischchen werden selbst gekochte Leckereien und gut gekühlter Weißwein aufgetischt. Bei einigen sogar ganz stilvoll auf weißen Tischdecken.

Die Mitarbeiter des Cham Marktes verwöhnen die Burgwedeler mit arabischen Köstlichkeiten. Quelle: Thomas Oberdorfer

Sousafon bereitet Probleme

Bevor es am Abend losgeht, hat Organisator Karlheinz Schridde von der Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute (IGK) allerhand zu tun und noch so manches Problem zu lösen. Beispielsweise das von Musiker René Beutel. Er spielt das mattweiße Sousafon bei Brazzo Brazzone, ein Instrument, das nicht nur wundervolle Klänge produziert, sondern dem Veranstalter dank seiner Größe auch einige Kopfschmerzen bereitet. Musiker und Blasinstrument passten einfach nicht unter das Zeltdach, das die Bühne überspannte. Kurzerhand konstruiert Schridde eine gut 30 Zentimeter lange Verlängerung für die Zeltbeine – dann klappte es auch mit dem Sousafon.

Ein Gläschen Wein für 3 Euro

Manch einer, der sich ein Gläschen Wein an dem Verkaufsstand gönnen will, dreht nach einem Blick auf die Preisliste wieder ab. „3 Euro für ein 0,1-Liter-Gläschen, das ist schon ganz schön happig“, kommentiert ein Besucher aus Hannover die Preise und verzichtet auf den Riesling. Aber für die allermeisten Musikfreunde ist das nicht so wichtig – sie haben genügend Vorräte von zu Hause mitgebracht.

Unbekannte stehlen Trompete und Anzug

Anders als die Besucher dürfte Brazzo-Brazzone-Bandleader Daniel Zeinoun den Abend in Großburgwedel nicht in guter Erinnerung behalten: Während er mit seinem Kollegen CDs verkaufte, hat jemand seinen knallgelben Anzug und seine 3000 Euro teure Trompete gestohlen. „Das ist ein Unding“, sagt Schridde und appelliert an den Dieb, die Sachen zurückzugeben. „Zeinoun ist ein Familienvater, der kann sich jetzt nicht einfach ein neues Instrument kaufen“, sagt Schridde.

Sammeln Spenden für Jazz unter Sternen: Karlheinz Schridde (Vierter von links) und Stefan Müller (Fünfter von links). Quelle: Thomas Oberdorfer

Interview: „Wir könnten von der Stadt mehr Unterstützung gebrauchen“

Die Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute (IGK) organisiert Jazz unter Sternen. Ein Gespräch mit IGK-Chef Stefan Müller und Organisator Karlheinz Schridde.

1000 gut gelaunte Besucher im Rathauspark. Wie zufrieden sind Sie mit der Resonanz?

Müller: Die ist richtig gut. Vor allem freut es uns, dass viele Gäste von weit her kommen, um einen Abend in Großburgwedel zu verbringen. Wir holen Besucher aus Garbsen, aus Lehrte, aus Nienburg und von noch weiter her in die Stadt.

Das ist bereits die zweite Auflage von Jazz unter Sternen in diesem Jahr. Wie finanziert sich die Veranstaltung?

Schridde: Das zahlt die IGK aus eigenen Tasche, dazu kommen Spenden von Firmen und viele Besucher werfen ein paar Euro in den Hut, mit dem wir rumgehen. Es darf halt nicht regnen, sonst kann es finanziell für uns eng werden.

Das Wetter passte ja in diesem Jahr. Eine finanzielle Unterstützung der Stadt gibt es nicht?

Müller: Keine direkte, wie sie viele Kommunen um uns herum oftmals gewähren. Da würden wir uns schon mehr Unterstützung von der Stadt wünschen.

Was sind die nächsten Pläne der IGK?

Schridde: Jetzt kommt erst einmal das Stadtfest am 7. und 8. September. Und das wird richtig gut. Wir haben 120 Teilnehmer, so viele wie nie zuvor.

Interview: Thomas Oberdorfer

Von Thomas Oberdorfer

Nach einem Vorfahrtsfehler sind in Großburgwedel am Donnerstagnachmittag ein Multivan und ein Ford kollidiert. Beide Autofahrer blieben unverletzt.

09.08.2019

Die Einrichtungen der Lebenshilfe am Wasserwerksweg gehören heute ganz selbstverständlich zu Burgdorf. Aus gutem Grund: Schließlich besteht die Lebenshilfe seit 50 Jahren. In einer Serie beleuchtet die HAZ die Entwicklung – Jahrzehnt für Jahrzehnt. Im vierten Jahrzehnt: Die Lebenshilfe bekommt einen Treffpunkt in der Innenstadt.

09.08.2019

Aus bunten Stoffen fertigen die Frauen bei der Kreativen Runde der St.-Paulus-Gemeinde so Einiges. Das verkaufen sie anschließend – für einen guten Zweck.

08.08.2019