Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Kleinburgwedel: Seniorenheim Lindenriek wünscht sich Briefe und Gebasteltes
Umland Burgwedel

Kleinburgwedel: Seniorenheim Lindenriek startet Aufruf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 27.03.2020
Liebe Briefe oder selbst Gebasteltes: Mit so etwas kann man den Bewohnern des Seniorenheims Lindenriek derzeit eine Freude bereiten. Quelle: Mascha Brichta/dpa (Symbolbild)
Kleinburgwedel

Das Coronavirus stellt die Altenheime vor schwierige Aufgaben. Seit dem 16. März herrscht auch im Seniorenpflegeheim Lindenriek in Kleinburgwedel ein Besuchsverbot. Die Bewohner dürfen als Risikogruppe zu ihrer eigenen Sicherheit keinen Kontakt mehr zu ihren Angehörigen haben – zumindest keinen physischen.

Auf seiner Facebook-Seite hat das Seniorenheim Lindenriek nun den Aufruf gestartet, die aktuell 122 Bewohner doch mit Gebasteltem und mit Briefen zu überraschen: „Gebt diese bei uns ab. Wir verteilen sie dann im Haus oder lesen sie unseren Bewohnern vor. Unsere Bewohner würden sich sicherlich über Post von jedem freuen!“

Gesungen wird mit Sicherheitsabstand

Trotz des Besuchssverbots ist es auf den Gängen des Seniorenheims nicht komplett still geworden. Seit einigen Tagen treffen sich die Bewohner zum gemeinsamen Singen, natürlich mit Sicherheitsabstand. Sie stecken ihre Köpfe aus den Türen und und stimmen zusammen ein paar Lieder an – Musik als Hoffnungsträger und Zeitvertreib. Im Moment wird überdies überlegt, die Bewohner mit Tablets zur Videotelefonie auszustatten.

Die Mitarbeiter des Heims haben derzeit alle Hände voll zu tun. Dennoch: „Aktuell gibt es noch keine wirklichen Probleme für uns“, sagt Geschäftsführer Nils Wöhler. Die Mitarbeiter seien aktuell noch alle gesund und sehr engagiert. „Wir hoffen nur, dass es keine Ausfälle gibt. Das könnten wir nicht stemmen.“

So können Sie Geschäften, Gastronomie und Freiberuflern in Ihrer Nachbarschaft jetzt helfen

Geschäfte und Restaurants müssen schließen, Freiberufler haben kein Einkommen mehr: Viele Kleinunternehmer in der Region Hannover wehren sich jetzt mit kreativen Ideen gegen die drohende Pleite. Hier zeigen wir Ihnen, wer in Ihrer Nachbarschaft jetzt Hilfe braucht - und wie Sie diese leisten können:

Lesen Sie auch

Von Philipp Bader

Seit fast zwei Wochen nutzen Jens Schaprian und sein Team von Budo Dojo Shujinko in Uetze und Burgwedel die Trainingshalle für Kampfkunst als Filmstudio: Sie produzieren täglich bis zu vier Videos als Unterrichtseinheiten für gut 300 Schüler.

26.03.2020

Gegenüber ja, aber hier nicht: Die Region Hannover lässt den Fußweg an der Thönser Straße in Großburgwedel nur einseitig sanieren. Das ärgert die Anlieger –hat aber seinen Grund, wie die Stadt Burgwedel betont.

26.03.2020

Telefongespräche statt persönlicher Kontakte: Die Lebensberatungsstelle für Burgwedel, Isernhagen und Wedemark berät trotz und gerade wegen der Corona-Krise weiter – und ist bei Beratungsbedarf werktags telefonisch erreichbar.

26.03.2020