Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burgwedel Mietspiegel: Preise steigen teils deutlich
Umland Burgwedel Mietspiegel: Preise steigen teils deutlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 31.01.2019
Welche Wohnung kostet wie viel? Darüber informiert der neue Mietspiegel.
Welche Wohnung kostet wie viel? Darüber informiert der neue Mietspiegel. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Burgwedel

Wohnen wird immer teurer: Bundesweit steigen die Mietpreise, so auch in Burgwedel. Das belegen die Zahlen des neuen Mietspiegels für die Stadt, der seit Jahresbeginn gilt.

Dabei zeichnet sich ein deutlicher Trend ab: Je neuer eine Wohnung ist, desto höher ist auch die zu zahlende Miete. Das überrascht erst einmal niemanden. Erstaunlicher ist da schon, dass augenscheinlich das Preissteigerungspotenzial in diesem Segment des Wohnungsmarktes mit Abstand am größten ist. Mussten Mieter vor 2017 für eine 85 Quadratmeter (qm) oder größere Neubauwohnung (errichtet nach 1995) im Durchschnitt 6,86 Euro/qm Kaltmiete zahlen, so sind es mittlerweile 8,21 Euro. Das entspricht einer Preissteigerung von rund 20 Prozent. Auch bei den kleineren Neubauwohnungen sind ähnliche Erhöhungen zu verzeichnen. Für eine 45 bis 65 Quadratmeter-Wohnung müssen mittlerweile durchschnittlich 8,28 Euro/qm und für Wohnungen zwischen 65 und 85 Quadratmeter im Schnitt 7,61 Euro/qm gezahlt werden. Die Preissteigerungen belaufen sich hier auf 16 beziehungsweise 14 Prozent, verglichen mit dem Zahlen des Burgwedeler Mietspiegels für das Jahr 2017.

Besonders teuer sind kleine Wohnungen

Die Spitzenmietpreise für Neubauwohnungen liegen sogar noch weit höher. Besonders gefragt und daher teuer sind kleine Wohnungen. Derzeit werden in Burgwedel bis zu 11,07 Euro/qm gezahlt. Eine mittlere Wohnung zwischen 65 bis 85 Quadratmetern kostet bis zu 9,46 Euro und eine große Wohnung bis zu 10,56 Euro/qm. Aber es gibt auch noch günstige Neubauwohnungen in Burgwedel. In allen drei Größenkategorien beginnen die Mietpreise bei rund 6,20 Euro/qm.

Deutlich günstiger sind ältere Wohnungen. Und es gibt auch kaum Preisunterschiede bei Altbauwohnungen (gebaut vor 1960) und Wohnungen, die zwischen 1961 und 1994 errichtet wurden. Der durchschnittliche Mietpreis liegt unabhängig von der Wohnungsgröße zwischen 6,51 und 6,75 Euro/qm. Auch die Spanne zwischen den günstigsten Wohnungen (5,67 Euro/qm) bis zu den teuersten Angeboten (7,84/qm) ist deutlich geringer. Und noch etwas fällt auf: Bei älteren Wohnungen steigen die Mieten wesentlich langsamer. Sie wurden in den vergangenen zwei Jahren durchschnittlich um fünf Prozent angehoben.

Mietspiegel nennt Vergleichsmieten

Der Mietspiegel wird alle zwei Jahre fortgeschrieben und veröffentlicht. Die Zahlen werden im Auftrag der Region Hannover ermittelt. Stichtag für die Befragung von Mietern und Vermietern für den Mietspiegel 2019 war der 1. April 2018. Der Mietspiegel wird herangezogen, um eine ortsübliche Vergleichsmiete bei Neuvermietungen festzusetzen. Der aktuelle Mietspiegel kann im Internet von der Webseite der Stadt Burgwedel unter www.burgwedel.de heruntergeladen werden.

Von Thomas Oberdorfer