Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Auf der Autobahn 352 wird es bald richtig eng
Umland Burgwedel Nachrichten Auf der Autobahn 352 wird es bald richtig eng
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 23.11.2017
Sanierungsarbeiten stehen auf der Autobahn 352 an.  Quelle: Symbolbild
Langenhagen/Wedemark/Burgwedel

Ab Montag nächster Woche drohen erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 352. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr kündigt ab dem 27. November Sanierungs- und Brückenbauarbeiten auf der Richtungsfahrbahn Dortmund zwischen dem Kreuz Hannover Nord und der Anschlussstelle Kaltenweide an. Dafür muss die Strecke ab 9 Uhr gesperrt werden. Die Behörde empfiehlt eine Umleitung ab dem Dreieck Hannover-Nord über die A 7 und 37 auf die Autobahn 2. Das Befahren der A 352 in Richtung Nord sei in dieser Zeit aber weiter möglich, betont Behördenleiter Friedhelm Fischer .

Er kündigt aber auch in Richtung Norden Arbeiten an. Die  Fahrbahn gen Hamburg soll ab Montag, 4. Dezember, ebenfalls ab 9 Uhr zwischen der Anschlussstelle Kaltenweide und dem Autobahnkreuz Nord voll gesperrt werden. In diesem Fall führe die Bedarfsumleitung U5 über die Landessstraße 191 zur A 7-Anschlussstelle Mellendorf.

 „Da es zu Verzögerungen kommen kann, sollten Verkehrsteilnehmer mit dem Ziel Hannover-Flughafen diese in ihre Anreise einplanen“, teilt Fischer ferner mit. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Von Sven Warnecke

Burgwedels Bürgermeister äußert zwar Verständnis für die Sorgen vieler H.B.er wegen der stark belasteten Ortsdurchfahrt. Die Burgwedeler Gewerbebetriebe sieht er dafür aber nicht verantwortlich – und die Pläne für die Erweiterung des Gewerbegebiets an der L381 seien alternativlos.

25.11.2017

Zum Schluss war „Hof Neber“, möglicherweise Thönses Urzelle, nur noch ein Schadfleck. Jetzt wird er abgerissen. Für die Neubebauung könnte Geruchsbelästigung durch Vieh zum Problem werden.

25.11.2017

Landesweit heißt es 13-mal „Ein Fest für Luther“. Die zweimal mit dem „Echo“ prämierte Capella de la Torre kommt auch nach Großburgwedel, um gemeinsam mit der St.-Petri-Kantorei zu musizieren.

21.11.2017