Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt will Parkdauer auf 30 Minuten limitieren
Umland Burgwedel Nachrichten Stadt will Parkdauer auf 30 Minuten limitieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 29.05.2018
Schon morgens um 8.30 Uhr häufig zugeparkt: die Burgdorfer Straße.
Schon morgens um 8.30 Uhr häufig zugeparkt: die Burgdorfer Straße. Quelle: Martin Lauber
Anzeige
Großburgwedel

“Wir wollen das machen“, sagt Andrea Stroker, Leiterin des Burgwedeler Ordnungsamtes. Gemeint ist eine deutliche Verkürzung der Höchstparkdauer auf dem Parkstreifen an der Burgdorfer Straße vor dem Lindemann-Bau auf 30 Minuten, um mehr kurze Autostopps zu ermöglichen. Zurzeit ist das Parken dort werktags zwischen 6 und 18 Uhr für großzügige zwei Stunden erlaubt.

Auf dem öffentlichen Parkstreifen vor dem Lindemann-Bau soll durch Verkürzung der Parkzeit von maximal 120 auf 30 Minuten mehr Frequenz ermöglicht werden – für Postkunden ein Fortschritt.

Was den Besuchern der Arztpraxen in dem 2012 eröffneten Komplex sicher sehr entgegen kommt, macht motorisierten Kunden der Postfiliale, die von der Von-Alten-Straße hergezogen ist, das Leben schwer. Mal eben anhalten, das gibt es nicht, wenn schon morgens um halb 9 Uhr der öffentliche Parkstreifen vor der Tür ebenso besetzt ist wie die Parkplätze rund ums Haus und an der Burgdorfer Straße und in der Franckestraße um die Ecke Autos in langer Reihe stehen. Mit Paket-Retouren warteten deshalb viele Kunden auf den Sonnabend, weil dann keine Frequenz herrsche, berichtet Demet Sigingan. Bürgermeister Axel Düker hatte Betreiber Hakan Sigingan bei der Eröffnung der Postfiliale vor genau vier Wochen zugesagt, eine kürzere Höchstparkdauer zu prüfen. Andrea Stroker war zwischenzeitlich mit Vertretern der Straßenverkehrsbehörde der Region Hannover vor Ort. Die beabsichtigte Neubeschilderung müsse sie jetzt nur noch formell beantragen, sagte sie auf Anfrage.

Von Martin Lauber